Aktuelles

21.04.2016 (Senioren)

Sponsoren

Die 1. Mannschaft des SC Concordia Hagen 1967 e.V. präsentiert Ihr neues Trainingsoutfit.

 

Herzlichen Dank an Vincenzo Russo von der Pizzeria Gabbiano für das Sponsoring!!!

19.04.2016 (Senioren)

Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung der Fussballabteilung des

SC Concordia Hagen findet am 21.04.2016 um 20:00 Uhr im Clubraum Haßleyer Straße 55 statt. Da einige Wahlen und Ehrungen statt finden bitten wir um zahlreiches Erscheinen.

10.04.2016 (Senioren)

Polizei SV Hagen - SC Concordia Hagen 1:6 (1:1)

Keine großen Nachwirkungen hatte die erste Saisonniederlage in der Vorwoche bei den Spielern des SC Concordia hinterlassen. Gegen den Polizei SV Hagen aus den Untiefen des gesicherten Mittelfeldes konnte Trainer Kallweit zu Gunsten einer wesentlich offensiver orientierten Aufstellung wieder auf seinen Toptorjäger Schüppstuhl zurückgreifen, für den Verteidiger Gebauer wieder auf die Ersatzbank musste. Zudem bekam im Mittelfeld Schmidt den Vorzug vor Bösken. In der ersten Hälfte taten sich die Concorden noch einigermaßen schwer. Zwar gingen sie bereits nach 6 Minuten nach einem eher unberechtigten Freistoß, den Benjamin Rüster genau auf den Kopf des vollstreckenden Brauckhage flankte, in Führung, doch richtig sicher wirkten sie in den ersten 45 Minuten noch nicht. So kam die Polizei nach einem ebenso glücklichen Freistoßpfiff nach Manuel Möhls angeblichem Handspiel  zum Ausgleich, als Alkan in der 24. Minute den ruhenden Ball aus 20 Metern schön unter die Latte zirkelte. Für Torwart Quitter gab es da nichts zu halten. In der zweiten Spielhälfte dominierten jedoch die Gäste von Beginn an. Ein Doppelschlag von Schüppstuhl ebnete den Weg. In der 63. Minute schob er einen aus dem Mittelfeld in die Spitze durchgesteckten Ball am Keeper vorbei, und nur eine Minute später nutzte der eingewechselte Bösken die aufkommende Verwirrung in der PSV-Hintermannschaft zu einem Durchbruch auf der rechten Seite mit abschließender Flanke, die in Schüppstuhl einen dankbaren Abnehmer zum 3:1 fand. Ebenfalls in der Partie war mittlerweile der frühere Hasper Landesligaspieler Alexander Rüster, der in seinem Premierenspiel für die erste Mannschaft mit seiner Wucht und Präsenz überzeugte. Er holte nicht nur wegen einer an ihm verursachten Notbremse eine Rote Karte für einen Spieler der Hausherren heraus (76.), sondern netzte auch gleich selbst  noch zweimal nach Vorarbeit von Brauckhage (82.) und Halili (84.) zum 4:1 und 5:1 ein. Den Schlusspunkt setzte nach schönem Solo Schmidt, indem er das Spielgerät in die rechte untere Ecke platzierte (90.) und so den Endstand von 6:1 markierte. Damit übernahm der SCC mit 54 Punkten wieder die Tabellenspitze. Nächste Woche geht es zum SV Büttenberg II, dem aktuell 14. im Ranking. Der Anstoß auf dem Sportplatz an der Lärchenstraße erfolgt um 13.00 Uhr.

 

Die Aufstellung des SC Concordia:

Quitter  – Schymainda, Rüster, Manuel Möhl (K) -  Schmidt, Grzywocz, Mirko Möhl, Holtmann, Halili – Brauckhage, Schüppstuhl

Außerdem wurden Alexander Rüster, Bösken und Hörner eingesetzt.

SC Concordia Hagen – SSV Hagen II 0:2 (0:1)

Ausgerechnet im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten musste Trainer Kallweit auf seine beiden gesperrten Toptorschützen Schüppstuhl und Scheer verzichten. So sah er sich gezwungen, gegenüber dem letzten Spiel umzustellen und brachte Gebauer, Grzywocz und Holtmann anstelle von Schüppstuhl, Stich und Schmidt. Nach einer knapp viertelstündigen Phase des Abtastens nahm die Partie Fahrt auf. Aus einer sicheren Abwehr um Kapitän Möhl und Rüster heraus agierte der SCC selbstbewusst und hatte die SSVer sicher im Griff. In der 13. Minute wurde Holtmann etwa 20 Meter vor dem Tor gefoult, doch Rüster, der in der Vorwoche noch zwei Freistöße direkt verwandelt hatte, ließ den Ball an die Latte klatschen. Wenig später war es Holtmann selbst, der aus ähnlicher Distanz den Keeper prüfte. Dieser wehrte reichlich unkonventionell direkt vor Brauckhages Füße ab, doch der Concordia-Stürmer hatte zu wenig Reaktionszeit, um den Abpraller kontrolliert am Torwart vorbei schieben zu können und schoss ihn gleich noch einmal an. Concordia hatte die Zügel fest in der Hand, hielt das Leder sicher in den eigenen Reihen und wartete geduldig auf Lücken in der SSV-Abwehr. Die Führung schien nur eine Frage der Zeit zu sein angesichts der taktischen und spielerischen Überlegenheit sowie der Unsicherheit des Torhüters der Höing-Elf. Doch insbesondere Brauckhage konnte daraus kein Kapital schlagen und entwickelte sich immer mehr zum Pechvogel des Spiels und vergab auch noch die bis dahin beste Möglichkeit, als er in der 41. Minute alleine auf den zögernden Schlussmann zulief und den Ball zwar an ihm vorbeilegte, aber nur den linken Pfosten traf. Dann kam es, wie es kommen musste, wenn man seine eigenen Chancen nicht verwertet. Zunächst  foulte Gebauer an der linken Strafraumkante seinen Gegenspieler hart, wofür er zu Recht vom aufmerksamen Schiedsrichter Güven gelb sah. Der anschließende Freistoß wurde zum ersten gefährlichen Torschuss der Gäste, die bis dahin offensiv völlig abgemeldet waren. SCC-Torwart Quitter klärte zur Ecke, die jedoch zur Vorlage für Moises Kopfball und der unverdienten 1:0-Führung des SSV wurde. Der Spielverlauf war komplett auf den Kopf gestellt worden (42.). Für die zweite Spielhälfte brachte Kallweit Stich für den hervorragenden, aber ausgepowerten Halili. Weiterhin stand Brauckhage im Mittelpunkt, doch auch seine nächsten Gelegenheiten konnte er nicht nutzen. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Stich ihn schön freigespielt, doch sein Schuss ging rechts am Tor vorbei, und in Minute 58 lenkte der Gästetorwart seinen Drehschuss zu allem Überfluss soeben noch an den Querbalken. Nun wogte das Match hin und her, es entstand ein offener Schlagabtausch. So musste Quitter bei einem Konter Kopf und Kragen riskieren, als er geschickt den Winkel verkürzte, während Schymainda mit einem Kopfball nach Rüsters Freistoßflanke am besser werdenden Goalie der Adlerträger scheiterte. Im Anschluss an die folgende Ecke gelangte das Spielgerät zu Stich, der es aus 18 Metern jedoch über die Latte jagte. In der 82. Minute fiel dann die Entscheidung. Nowak nutzte den aufgrund des immer größer werdenden Risikos des SCC entstandenen Raum, lief auf dem linken Flügel Schymainda davon und schlenzte den Ball über Quitter hinweg hoch in die Maschen zum 2:0 für die Gäste. Am Ergebnis änderte auch die Schlussoffensive der Emster nichts mehr. Einen Kopfball von Manuel Möhl nach Stichs Freistoß lenkte der Schlussmann reaktionsschnell an die Latte (85.) und zu guter Letzt traf der wieder eingewechselte Halili in der Nachspielzeit zum vierten Mal Aluminium, während Quitter zwischendurch zweimal hintereinander mit spektakulären Paraden das Ergebnis einigermaßen im Rahmen gehalten hatte. Mit diesem Verlust verspielte die erste Mannschaft den Nimbus der Unbesiegbarkeit, erlitt als letztes Team im Fußballkreis Hagen in der laufenden Spielzeit eine Punktspielniederlage und fiel bei einem Spiel weniger in der Tabelle hinter den FC Kurdistan auf Platz 2 zurück.

 

Die Aufstellung des SC Concordia:

Quitter  – Schymainda, Rüster, Gebauer, Manuel Möhl (K) -  Bösken, Grzywocz, Mirko Möhl, Holtmann, Halili - Brauckhage

Zudem spielten Stich, Hörner und Stiller.

 

20.03.2016 (Senioren)

SC Berchum/Garenfeld III - SC Concordia Hagen 1:4 (0:2)

Zwei Wochen nach dem nicht zufrieden stellenden 2:2 bei der SG Vorhalle, als Brauckhage und Scheer einen zweimaligen Rückstand noch ausgleichen konnten und der schwache Schiedsrichter dem SCC mindestens vier glasklare Elfmeter verweigert hatte, entledigten sich die Emster der Aufgabe beim SC Berchum/Garenfeld III aus dem Niemandsland der Tabelle in souveräner Manier.

 

Dabei stellte Trainer Kallweit sein Team wie folgt auf:

Quitter  – Schymainda, Rüster, Manuel Möhl (K) – Bösken, Mirko Möhl, Stich, Schmidt - Schüppstuhl, Brauckhage, Scheer

 

Diese machten von Beginn an Dampf und hätten bereits nach 29 Sekunden nach Mirko Möhls glänzendem Pass in die Spitze durch Schüppstuhl in Führung gehen können, doch dessen Schuss fehlte ein wenig Präzision und rollte denkbar knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus. Für lange Zeit blieb diese Torgelegenheit auch die beste, denn trotz klarer Überlegenheit fehlte die letzte Genauigkeit im gegnerischen Strafraum. Daher kam es nur hin und wieder zu vereinzelten Chancen, so als etwa  Scheer nach feinem Solo den richtigen Zeitpunkt für den Abschluss verpasste (19.) oder Brauckhage nach Schüppstuhls Flankenlauf über rechts das Spielgerät mit langem Bein hauchdünn verfehlte. Demgegenüber hatten die Gastgeber offensiv nichts zu bieten. Die starke SCC-Defensive hatte alles im Griff, so dass Torhüter Quitter nahezu beschäftigungslos war. Als alles mit einem torlosen Remis zur Pause rechnete, schlugen die Gäste dann doch noch entscheidend zu. Zunächst traf Scheer allein vor dem Garenfelder Torwart nur den linken Pfosten, doch Schüppstuhl setzte nach und drosch das Leder aus spitzem Winkel hoch unter die Latte zur überfälligen Führung (43.). Er war auch der Wegbereiter für den Doppelschlag noch vor dem Halbzeitpfiff, als er nach einem Alleingang über links erst am Keeper scheiterte, dann aber den abprallenden Ball per Hacke in die Mitte beförderte, wo Brauckhage diesen Geniestreich mühelos vollendete und freistehend zum 2:0 einnetzte (45.). Damit war das Spiel praktisch entschieden, auch wenn die Hausherren um die beiden ehemaligen Concorden Pascal Vollbracht und Henning Koch etwas motivierter aus der Kabine kamen. Tatsächlich gelang ihnen mit ihrem ersten vernünftigen Angriff des ganzen Spiels auch der Anschlusstreffer, als Schlatt in der 58. Spielminute über rechts in den Strafraum eindrang und mit schönem Schrägschuss das 1:2 markierte. Doch eventuell aufkeimende Hoffnungen auf eine nicht möglich scheinende Wende machte Stich kaum zwei Minuten später eiskalt wieder zunichte, indem er die etwas dilettantische Abseitsfalle der Gastgeber überlistete und deren Torwart mit einem Heber aus 22 Metern zum 3:1 überwand. Den Schlusspunkt im Torreigen setzte wiederum Brauckhage, der nach 71 Minuten einen schnellen Konter nach gut getimten Zuspiel von Schüppstuhl perfekt abschloss und auf 4:1 erhöhte. Weitere gute Gelegenheiten ließen der SCC-Mittelstürmer in der 80. Minute nach Scheers Zuspiel sowie der letztere nach schönem Pass des ebenso wie Grzywocz und Gebauer eingewechselten Halili liegen. Leider stand Scheer dann auch im Mittelpunkt der letzten aufregenden Szene des Spiels. In einem Zweikampf mit seinem früheren Weggefährten Vollbracht wollte Schiedsrichter Hekel eine Tätlichkeit gesehen haben und schoss mit seiner Roten Karte für den Concordia-Stürmer in einem eigentlich soweit recht fairen Spiel weit über das Ziel hinaus. So bekam der souveräne Sieg, der weiterhin Platz zwei hinter dem FC Kurdistan bedeutet, einen nicht nur kleinen Wermutstropfen.

 

 

28.02.2016 (Senioren)

SC Concordia Hagen  - SV Fortuna Hagen II 6:2 (4:0)

Mit einem Blitzstart überrumpelten die Concorden im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres den Tabellendritten Fortuna Hagen. Schüppstuhl in der 6.Minute und der nicht gerade häufig als Torschütze in Erscheinung tretende Schymainda nach Ecke von Mirko Möhl per Kopf in der 8. Minute sorgten für ein beruhigendes Zwischenresultat. Doch nach dem ersten Schock fingen sich die Gäste und fingen an, mit- und sich gute Chancen herauszuspielen, bei denen sich der SCC-Torwart Quitter mit mehreren tollen Paraden auszeichnete und gekonnt seinen Kasten sauber hielt. Dem gegenüber erwiesen sich die Emster als sehr effizient in der Chancenverwertung und legten noch zweimal durch den sehr stark aufspielenden Schüppstuhl nach. Seinem Treffer in der 24. Minute zum 3:0 ließ er mit dem Pausenpfiff das 4:0 folgen, als er einen an Bösken verursachten Foulelfmeter gewohnt souverän verwandelte.  Als „überragend“ bezeichnete Trainer Kallweit später diese erste Spielhälfte, in der er folgender Startelf das Vertrauen schenkte:

 

Quitter  – Schymainda, Rüster, Stiller – Bösken, Manuel Möhl (K), Mirko Möhl, Halili  - Schüppstuhl, Brauckhage, Scheer

 

Doch nach dem Seitenwechsel machte sich zunächst eine gewisse Sorglosigkeit breit. Trotz des hohen Rückstandes gaben die Gäste nicht auf und versuchten ganz ohne Hektik und mit geduldigem Spielaufbau, den Anschluss herzustellen. Das gelang auch relativ früh, als Wegner einen Fehler in der Hintermannschaft des SCC ausnutzte und das 1:4 markierte (57.). Phasenweise ließen nun die Fortunen die Heimmannschaft kaum aus der eigenen Hälfte kommen und unterbanden rasch einen geordneten Spielaufbau. Und tatsächlich, abermals Wegner  konnte in der 66. Minute gar auf 2:4 verkürzen. Dann aber fing sich der SCC wieder und erhöhte die Konzentration. Kallweit hatte inzwischen dreimal gewechselt und Grzywocz, Hörner und Gebauer gebracht. Fortuna riskierte mehr und lockerte die Abwehr, was vor allem dem schnellen Scheer, der seinen Gegenspielern reihenweise davon lief, beste Konterchancen eröffnete. Doch mehrere Male, als er allein dem gegnerischen Torwart zustrebte, traf er die wie zugenagelt wirkende Kiste nicht. Und als er einmal querlegte, war Stiller nicht in der Lage, sein präzises Zuspiel zu verwandeln. Schließlich belohnte Scheer sich und sein Team doch noch für seine engagierte Leistung, als er in der 83. Minute endlich zum 5:2 und damit zur Entscheidung traf. Den Schlusspunkt setzte zwei Zeigerumdrehungen später Grzywocz, der nach der schönsten Kombination des Tages zum 6:2 einnetzte. Er selbst hatte sie eingeleitet, indem er Halili auf Linksaußen freispielte, der mit gekonntem Flügelwechsel auf Hörner passte, welcher wiederum auf den durchgestarteten Grzywocz zurücklegte. Wenig später pfiff der souveräne Unparteiische Köstereli ein auch von Fortuna Hagen, das sich nie aufgab und bis zum Ende an seine Chance glaubte, toll geführtes und hochklassiges Spitzenspiel ab, wodurch Concordia mit jetzt 47 Punkten weiterhin 4 Zähler vor dem FC Kurdistan, der eine Partie mehr absolviert hat, auf Platz 1 der Tabelle rangiert.

 

SC Concordia Hagen II - TSV Hagen 1860 18:0 (6:0)

Eine Woche nach der überraschenden 0:3-Niederlage gegen die vierte Mannschaft des SV Hohenlimburg 10 traf die Zweitvertretung des SCC auf den TSV Hagen 1860 und vermöbelte diesen mit sage und schreibe 18:0. Hellmig (7), Rückkehrer Rohn (4), Neuzugang Morelli (2), Stich (2) sowie Klotzbach, Meyer und Börger (je 1) trafen beim Kantersieg gegen völlig überforderte Gäste von der Hoheleye.

26.02.2016 (Junioren / Senioren)

Rückblick und Vorschau

 

Am letzten Wochenende erzielte der SCC die folgenden Ergebnisse:

F-Jugend: SV Hohenlimburg 10 II – SCC 1:2

E-Jugend: SCC – SV Hohenlimburg 5:10

D-Jugend: SCC – VfL Gennebreck 7:0

C-Jugend: VfL Gennebreck – SCC 6:3

Zweite Senioren: SV Hohenlimburg 10 III - SCC II 3:0

Erste Senioren: SV Hohenlimburg 10 III - SCC   Ausfall

C-Jugend: JSG Eintracht Hohenlimburg / TuS Holthausen – SCC 2:1

 

An diesem Wochenende stehen die folgenden Partien auf dem Programm:

 

Samstag, 27.02.2016:

F-Jugend: SCC - FC Herdecke-Ende II   09:15 Uhr

E-Jugend: SCC - FSV Gevelsberg II  10:00 Uhr

D-Jugend: SCC - SV Büttenberg   11:00 Uhr

C-Jugend: RSV Altenvoerde - SCC    13:30 Uhr

Sonntag, 28.02.2016:

Zweite Senioren: SCC II - TSV Hagen 1860   12:00 Uhr

Erste Senioren: SCC I -SV Fortuna Hagen II   15:00 Uhr

 

19.02.2016 (Junioren / Senioren)

Vorschau auf das kommende Wochenende

 

Am Samstag, den 20.Februar stehen für die Junioren folgende Partien auf dem Spielplan:

F-Jugend: SV Hohenlimburg 10 II – SCC 10:15 Uhr

E-Jugend: SCC – SV Hohenlimburg 11:15 Uhr

D-Jugend: SCC – VfL Gennebreck 10:00 Uhr

C- Jugend: VfL Gennebreck – SCC 11:00 Uhr

 

Am Sonntag, den 21.Februar 2016 starten dann die Senioren wieder in den Meisterschaftsspielbetrieb.

 

Dabei trifft die Erste am Sonntag auf dem Hartplatz am Ostfeld (Iserlohnerstr. 192) um 15:00 Uhr auf die Drittvertretung des SV Hohenlimburg 10.

 

Direkt im Anschluss um 17:00 Uhr, allerdings dann auf dem Kunstrasenplatz am Kirchenbergstadion (Berliner Allee 54), trifft die Zweite auf die vierte Mannschaft der Zehner.

 

Am Montag, den 22.02.2016 steht folgende Partie auf dem Programm:

C-Jugend: JSG Eintracht Hohenlimburg / TuS Holthausen – SCC 18:00 Uhr

08.02.2016 (Senioren)

Wintervorbereitung Senioren +++++ UPDATE ++++++

Das Freundschaftsspiel der Ersten gegen den SC Zurstraße auf Emst entfällt. Dafür wird nun kurzfristig beim FC Herdecke-Ende getestet.

Das Spiel beginnt am Dienstag, den 09.02.2016 um 19:30 Uhr in Herdecke (Sportanlage Kalkheck, Kirchender Dorfweg).

06.02.2016 (Senioren)

Wintervorbereitung Senioren

Die ersten Vorbereitungsspiele der Wintervorbereitung konnten beide Seniorenmannschaften des SCC erfolgreich gestalten:

 

SCC I – FC Bochum 10/21 II          11:3

SCC II –South Soccers Dortmund   3:0

SCC I – Vfb Westhofen II                 4:1

 

Im Rahmen der Vorbereitung stehen weitere Testspiele auf dem Programm bevor es für beide Mannschaften ab dem 21.02.2016 wieder um Meisterschaftspunkte geht:

 

SCC I – SC Zurstraße               Dienstag, 09.02.2016 um 20:00 Uhr

SCC II – Polonia Hagen II          Sonntag,14.02.2016 um 13:00 Uhr

SCC I – SpVg. Hagen 1911 II    Sonntag, 14.02.2016 um 15:00 Uhr

03.02.2016 (Allgemein)

Zeitungsbericht der Westfalenpost vom 03.02.2016

Der vollständige Bericht kann durch einen Klick auf den Artikel

auf der westen.de abgerufen werden.

23.01.2016 (Allgemein)

Skatturnier des SC Concordia Hagen 1967 e.V

Am Freitag, den 29.Januar 2016 lädt der SCC zum traditionellen Skatturnier  ins Vereinsheim (Haßleyer Str. 55) ein. Los geht es um 19:00 Uhr.

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig!

Auch Nichtvereinsmitglieder sind natürlich herzlich eingeladen sich dem Teilnehmerfeld anzuschliessen. Das Startgeld beträgt 5 €.

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme!

01.01.2016 (Senioren)

37. Hallen-Fußballturnier SV Boele-Kabel 1882 e.V.

Am Samstag, den 02.Januar 2016 steht das traditionelle Hallenturnier des SV Boele-Kabel 1882 e.V. auf dem Terminplan des SCC. Gespielt wird wie gewohnt in der Halle am Sportzentrum Helfe (Am Bügel 20, 58099 Hagen).

 

In der Vorrunde tritt der SCC, vertreten durch eine gemischte Auswahl aus Spielern der Ersten und Zweiten, in der Gruppe 3 gegen folgende Gegner an:

  • 14:50 Uhr: SV Bommern
  • 16:10 Uhr: TSV Fichte Hagen
  • 17:10 Uhr: CVJM Türk. Hagen

Wir hoffen auf reichlich Unterstützung!

13.12.2015 (Senioren)

Ergebnisse des Wochenendes
SCC II - SpVg. Hagen 1911 IV 4:0
SCC I - SpVg. Hagen 1911 III U23 2:1

06.12.2015 (Junioren / Senioren)

SC Concordia Hagen  - CVJM Türkiyemspor Hagen II 5:1 (3:0)

Gleich zwei Herbstmeisterschaften konnten die Seniorenfußballer des SC Concordia feiern. Stand der Titel der Ersten angesichts von 7 Punkten Vorsprung in der Tabelle schon seit längerem fest, so zog die Zweite im Topspiel der Kreisliga C nach. Gegen den punktgleichen bisherigen Tabellenführer BW Haspe siegte die Reserve vor für C-Liga-Verhältnisse zahlreichen Zuschauern in einem engen, hart umkämpften und teilweise hart geführten Spiel letztlich verdient mit 2:0, weil sie leidenschaftlicher fighteten, als wahres Team auftraten und dem Gegner kaum Torchancen gestatteten. Wieder einmal Hellmig machte mit in beiden Halbzeiten späten Toren (45., 89.) alles klar und schoss den SCC an die Tabellenspitze.

 

Anschließend lief die erste Mannschaft gegen den Tabellenfünften vom Höing auf. Trainer Kallweit schickte gegenüber der Vorwoche beinahe die gleiche Mannschaft aufs Feld. Lediglich der an Rückenproblemen leidende Holtmann musste durch Grzywocz ersetzt werden. Doch das Spiel begann mit einem Paukenschlag und der frühen Führung für die Emster. Eine Rechtsflanke von Bösken wurde vom Winde verweht und landete hinter dem verdutzten Torwart der Gäste im langen Eck (2.). So richtig Sicherheit bekamen die Akteure des SCC dadurch jedoch nicht. Im Gegenteil, Türkiyemspor übernahm immer mehr die Initiative, angetrieben vor allem von ihrem Senior im Mittelfeld, Cimen, der von hinten heraus das Spiel ankurbelte und von den Concordia-Spielern immer wieder viel zu viel Platz bekam. Vor allem ihr rumänischer Angreifer Iancu war zunächst recht häufig ein gefährlicher Abnehmer seiner Pässe. Weil aber Schymainda diesen immer besser in den Griff bekam, erlahmte der Gästeschwung zusehends, so dass die Concorden das Match bald wieder unter Kontrolle hatten. Offensiv setzte nun vor allem Scheer Akzente. Zwar vergab er in Minute 33 und 34 zwei Hochkaräter, dann bereitete er die beiden nächsten Treffer gekonnt vor. Zunächst setzte er sich am linken Flügel durch, um dann butterweich auf den kopfballstarken Bösken zu flanken, der dem CVJM-Keeper diesmal keine Chance ließ und einen seiner seltenen Doppelpacks schnürte (35.). Drei Zeigerumdrehungen später setzte Scheer nach einem völlig kuriosen und falschen Einwurf der Türken, als der Ball beinahe senkrecht nach oben geworfen wurde und, da der SCC in Ballbesitz gelangte, Schiedsrichter Rewig auf Vorteil erkannte, zu einem seiner gefürchteten Soli an. Zwar legte er sich die Kugel im letzten Moment etwas weit vor, konnte sie allerdings noch zu Brauckhage spitzeln, der mühelos zum 3:0 vollstrecken konnte und damit seine mehrere Spiele dauernde Ladehemmung endlich beendete (38.). In dieser Phase hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen und zudem viel Glück, dass Schüppstuhl (39.) und Scheer kurz vor dem Pausenpfiff das Ergebnis nicht noch weiter nach oben schraubten. Das geschah jedoch kurz nach dem Seitenwechsel durch Rüsters Traumtor. Bei seinem wohl einzigen Betreten der gegnerischen Hälfte im gesamten Spiel zog er kurz hinter der Mittellinie ab. Das Spielgerät flog über den abermals verdutzten Torwart der Gäste hinweg und schlug im linken Torwinkel ein. Genau so hatte Rüster es gewollt und das Ergebnis auf 4:0 gestellt (49.). Anschließend ließen es die Concorden etwas ruhiger angehen, so dass Türkiyemspor wieder etwas aufkam. Dabei geriet Torwart Quitter gegen seinen Ex-Klub ein wenig in den Mittelpunkt. Nach 56 Minuten leistete er sich einen Verstoß gegen die 6-Sekunden-Regel, obwohl er den Ball höchstens acht Sekunden kontrolliert hatte. Der nachfolgende indirekte Freistoß wurde dann aber sehr harmlos ausgeführt. Sein ganzes Können durfte der Schlussmann aber vier Minuten später zeigen. Nach einer Unaufmerksamkeit in der SCC-Abwehrreihe tauchte Ergül ganz frei vor ihm auf, doch mit einer glänzenden Parade fischte er das Leder noch aus dem Eck und verhinderte den Anschlusstreffer. Trainer Kallweit hatte inzwischen durchgewechselt und dreien seiner Reservisten Spielpraxis verschafft. Und genau wie in der Vorwoche stach einer seiner Joker. Yannik Schmidt gelangte nach schöner Kombination in der 76. Minute im Sechzehner an den Ball und erhöhte im zweiten Versuch mit einem Flachschuss in die linke Ecke, nachdem der erste Versuch abgeblockt worden war, auf 5:0. Der letzte Treffer des Tages blieb dann aber den Gästen vorbehalten. Torwart Quitter wollte ausnahmsweise einmal eine lange Flanke in seinen Strafraum wegfausten, tat dieses nach Auffassung des Unparteiischen aber zu ungestüm, weil er dabei gleich zwei Offensivspieler der Gäste abräumte. Der Referee entschied ein wenig überraschend auf Strafstoß, den Iancu im zweiten Anlauf verwandelte. Den ersten ließ Rewig wiederholen, da gleich zwei  CVJM-Spieler zu früh in den Strafraum eingelaufen waren. Am verdienten Sieg der Concorden in dieser Höhe änderte sich nichts mehr, auch weil Brauckhage und Gebauer kurz vor Schluss noch zwei gute Torgelegenheiten vergaben. So wurde die höchst erfreuliche Hinrunde nach dreizehn Siegen und zwei Unentschieden mit 41 Zählern erfolgreich beendet.

 

Concordia spielte wie folgt:

Quitter  – Schymainda, Rüster, Manuel Möhl (K) –  Bösken, Grzywocz, Mirko Möhl, Halili, - Schüppstuhl, Brauckhage, Scheer

Außerdem wurden Gebauer, Schmidt und Hörner eingewechselt.


Am nächsten Sonntag, dem 13.12.2015, findet das letzte Spiel des Jahres, das zugleich das erste der Rückrunde ist, statt. Um 14.30 Uhr erwartet der SC Concordia auf der Bezirkssportanlage an der Haßleyer Str. die dritte Mannschaft der Spvg Hagen 1911.


Weitere Ergebnisse des Wochenendes:

Alte Herren: SC Concordia – Eintracht Hohenlimburg 4:2, Torschützen: Börger (2), Kellermann, Schmidt (je 1)

B-Junioren: SC Concordia – FC SW Silschede II 3:0

C-Junioren: SC Concordia – VfL Gennebreck II 11:0

29.11.2015 (Junioren / Senioren)

TuS Holthausen - SC Concordia Hagen 1:5 (0:3)

Mit einer etwa viertelstündigen Verspätung wurde das Spiel beim Tabellenvorletzten TuS Holthausen angepfiffen, aber nicht etwa wegen der umfangreichen Einlasskontrollen der zahlreichen Emster Schlachtenbummler, sondern weil Schiedsrichter Brinkmann erst kurz vor dem eigentlich angesetzten Anpfiff auf der Sportanlage an der Husterstr. aufschlug. Die inzwischen etwas ungeduldigen, weil aufgrund des Schietwetters durchnässten und verfrorenen Zuschauer, erlebten zum Anstoß eine Concordia-Elf, die gegenüber dem letzten Spiel auf vier Positionen geändert wurde. Trainer Kallweit rotierte Schymainda, Scheer, Mirko Möhl und Halili in die Anfangsformation, verzichtete auf Stich, der wieder in der Reservemannschaft kickte und beorderte Gebauer, Stiller und Hörner auf die Bank. So dauerte es ein wenig, bis der SCC sich fand, auch weil Holthausen mit den Ex-Concorden Swarzc und Wonner überraschend offensiv begann und sich zunächst ein Übergewicht erspielte. Torwart Quitter hatte einiges zu tun, wurde aber auch zum Opfer der ersten, und wie sich hinterher herausstellen sollte, einzigen Sturm- und Drangphase der Hausherren. Bei einem langen Ball zögerte er ein wenig mit dem Herauslaufen und prallte mit einem Holthauser Angreifer zusammen, wobei er sich schmerzhaft den Daumen der rechten Hand prellte und ausgewechselt werden musste, so dass sich bereits nach 14 Minuten Möbus das Ersatztorwarttrikot überstreifte und sich zwischen die Pfosten stellte. In der Folge hatte er aber nicht mehr viel mit dem Spiel zu tun, da die Concorden nun die Spielkontrolle übernahmen und das Tempo anzogen. Innerhalb von 9 Minuten war dann die Partie durch Schüppstuhls lupenreinen Hattrick quasi entschieden. Zunächst platzierte er aus etwa 20 Metern einen Flachschuss in die linke Ecke, wobei der Mittfünfziger Swarzc im Kasten der Gastgeber aufgrund seines fortgeschrittenen Alters nicht mehr nach unten kam und im wahrsten Wortsinne alt aussah (19.). Drei Minuten später versenkte der SCC-Angreifer einen Volleyschuss aus ca. 25 Metern rechts oben -  das schönste Tor des Tages – und ließ in Spielminute 28 den dritten Treffer folgen, indem er sich energisch im Strafraum durchsetzte und wuchtig zum 3:0 einschoss. Das war aber auch das letzte Highlight der uninspiriert zu Ende gehenden ersten Halbzeit. Auch die zweite Hälfte plätscherte dem Wetter angemessen zunächst dahin. Dann aber brachte ausgerechnet der TuS Holthausen, bei dem sich inzwischen Trainer Annweiler, einst Concordia-Urgestein und dort nun Persona non grata, selbst eingewechselt hatte, neuen Schwung in die trübe Partie. Aus abseitsverdächtiger Position startete bei einem der raren Angriffe Arslan durch, scheiterte zunächst an Schlussmann Möbus, konnte aber den Abpraller verwerten und die Kugel zum Anschlusstreffer in den verwaisten Kasten schieben (59.). Nun verstärkten die Concorden wiederum ihre Bemühungen und belohnten sich noch zweimal. Nachdem zunächst Halili nach der besten Offensivkombination des gesamten Spiels nach Hereingabe von Scheer aus 2 Metern das leere Tor nicht traf, machte es Hörner nur 10 Sekunden nach seiner Einwechslung besser (72.). Mit seiner ersten Ballberührung verwertete er per Kopf eine Flanke des durchschlagskräftiger werdenden Scheer mit seinem ersten Saisontor zum 4:1. Scheer selbst setzte wenig später den Schlusspunkt, als er einen Querpass von Halili aufnahm und aus kurzer Distanz den Endstand herstellte (84.). Nach 90 Minuten pfiff Schiedsrichter Brinkmann die einseitige Partie, dieses Mal wenigstens pünktlich, ab, so dass die zahlreichen Emster Schlachtenbummler durchnässt und verfroren, aber mit drei Punkten im Gepäck, zügigen Schrittes den zugigen Ort des klaren Sieges verlassen konnten. Während der TuS Holthausen als 15. der Tabelle mit 9 Punkten weiterhin in höchster Abstiegsgefahr schwebt, grüßt der SCC mit 38 Punkten aus 14 Spielen und sieben Zählern Vorsprung nach wie vor von der Tabellenspitze.

 

Die Aufstellung des SC Concordia :

Quitter (14. Möbus)  – Schymainda, Rüster, Stiller –  Bösken, Mirko Möhl, Manuel Möhl (K), Scheer  –  Halili, Brauckhage (72. Hörner), Schüppstuhl (75. Schmidt)

 

Am Nikolaustag empfängt der SCC um 14.30 Uhr auf der Bezirkssportanlage Emst die Reserve von CVJM Türkiyemspor Hagen, dem Tabellenfünften mit 23 Punkten.


Weitere Ergebnisse des Wochenendes

Die zweite Mannschaft musste bei der allerdings deutlich verstärkten 4. Mannschaft von SC Berchum/Garenfeld mit 1:4 die erste Saisonniederlage hinnehmen. Dabei traf Meyer zum zwischenzeitlichen 1:3.


Alte Herren: SC Concordia – SG Boelerheide 4:3,

Torschützen: Kellermann, Lange (je 2)


C-Junioren: SC Concordia – Fortuna Hagen 7:0

08.11.2015 (Junioren / Senioren)

SC Concordia Hagen – SG Boelerheide 3:1 (1:1)

Derbys gegen den alten Rivalen von der Kapellenstraße sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren. Selten hat man eine Mannschaft der SG Boelerheide gesehen, die so mut- und ideenlos agierte und sich so ergeben in ihre Außenseiterrolle fügte, in der sie sich sichtlich unwohl fühlte. So übernahm das Team von Coach Kallweit, der gegenüber der Vorwoche nur eine Änderung vornahm, indem er Gebauer den Vorzug vor Schymainda einräumte, vom Anstoß weg das Kommando. Bereits in der 2. Minute visierte Stich aus großer Entfernung das Tor an, traf jedoch nur den rechten Pfosten. In der Anfangsphase hatte man zeitweilig das Gefühl, man wohne einem Handballspiel bei, so schnürte der SCC die Gäste im eigenen Strafraum ein, das Leder um den Sechzehner herum zirkulierend. Folgerichtig gelang dann auch bald der Führungstreffer. Aufgrund eines Missverständnisses zwischen dem Boelerheider Torwart und einem Defensivakteur sah sich der Abwehrspieler genötigt, den Ball wegzuschlagen, wurde dabei jedoch von Schüppstuhl geblockt. Von diesem prallte das Spielgerät zu Brauckhage, der ungedeckt und einfach das 1:0 in der 11. Spielminute erzielen konnte. Nur zwei Zeigerumdrehungen später hätte Holtmann nachlegen müssen. Schüppstuhl setzte sich in der Box gut durch und hätte selbst aus kurzer Distanz vollstrecken können. Doch er passte zum mitgelaufenen Mittelfeldspieler, der aus etwa sechs Metern völlig frei den Ball wuchtig hoch über das Tor und beinahe über den Ballfangzaun jagte. Von da an ließ die hohe Intensität sukzessive nach, und der SCC glich sich immer mehr dem tristen Wetter und dem Niveau der Boelerheider mit den beiden langjährigen Concorden Kevin Rohn und Robin Schmeis an. Das Geschehen spielte sich nun über weite Strecken ohne nennenswerte Torraumszenen zwischen den Strafräumen ab. Umso überraschender fiel der Ausgleich für die Gäste. Ein einmal mehr harmloser Angriff war eigentlich bereits abgefangen worden, doch Stichs Befreiungsschlag mutierte zum Querschläger, den der Boelerheider Mittelfeldspieler Blanke etwa 30 Meter vor dem SCC-Gehäuse abfing, noch ein paar Schritte lief und dann abzog. Dem völlig überraschten Concordia-Keeper Quitter war offensichtlich die Sicht verdeckt, so dass er dem eine seltsame Flugkurve annehmenden Ball nur noch hinterher schauen konnte (29.). Da den Emstern bis zur Pause nicht mehr besonders viel einfiel und Schiedsrichter Korkut, ebenfalls langjähriger Spieler des SCC, ein Tor nach Brauckhages Abstauber nach Freistoß von Stiller, den der Gästekeeper nach vorn abprallen ließ, wegen Abseits zurecht nicht gab, blieb es zunächst beim 1:1. Im zweiten Durchgang sollte der eingewechselte Scheer endlich wieder für mehr Dampf sorgen. Er mühte sich zwar redlich, doch auch er blieb erst einmal wirkungslos. In der 66. Minute aber sorgte er schließlich für den lang ersehnten Weckruf, als Boelerheides Torwart seinen Schuss nur mit großer Mühe parierte. Von da an nahm das Spiel wieder an Fahrt auf. Aber es bedurfte eines Standards und eines Geniestreiches von Rüster, um die Partie wieder in die richtige Richtung zu lenken. Einen Freistoß etwa 20 Meter vor dem Tor in zentraler Position platzierte der Libero mit ungeheurer Präzision an der Mauer vorbei flach ins rechte Eck zur 2:1-Führung, die der Torschütze mit bei ihm selten zu sehenden ausgelassenem Torjubel feierte (67.). Nun hatte Concordia das Heft des Handelns wieder fest in seiner Hand. Bei den schwachen und uninspirierten Gästen gab es keinerlei Aufbäumen, noch nicht einmal, als Schüppstuhl in der 73. Minute nach wiederholtem Reklamieren die Ampelkarte sah. Selbst in Überzahl vermochten sie keinerlei Torchancen zu kreieren und resignierten vollends, als Bösken nach wunderbarem Zuspiel von Holtmann über links durchbrach und mit dem 3:1 die Entscheidung herstellte (75.). Mit diesem Ergebnis waren sie am Ende noch gut bedient, zumal Stich und Stiller in der 81. Minute, wiederum Stich drei Minuten später und in der Schlussminute Scheer, als er, statt das leere Tor zu treffen noch einmal quer zu einem nicht mitgelaufenen Mitspieler legen wollte, das Resultat noch nach oben hätten schrauben können. Und so erfüllte sich die Prophezeiung des Platzwartes Frank, der exakt dieses Ergebnis geweissagt hatte.

 

Concordia Hagen spielte wie folgt:

Quitter – Gebauer, Rüster, Stiller –  Bösken, Manuel Möhl (K), Stich, Hörner, Holtmann  –  Schüppstuhl, Brauckhage

 

Ferner wurden Scheer, Schymainda und Möbus eingewechselt.

 

Das nächste Spiel findet am 29. November statt. Auf dem Hartplatz an der Hustertstraße erwartet der  mit 9 Punkten Tabellenvorletzte TuS Holthausen die Concorden, die mit weiterhin 7 Punkten Vorsprung das Ranking anführen, zum Anstoß um 14.30 Uhr.


Weitere Ergebnisse des Wochenendes

2. Mannschaft: Das Match gegen die mit nur 7 Spielern angetretene SG Boelerheide II wurde nach 15 Minuten beim Stand von 3:0 durch Tore von Krumpitz (2) und Meyer abgebrochen.

 

Alte Herren: SC Concordia – Eintracht Hohenlimburg 5:4

B-Junioren: SG Vorhalle 09 II - SC Concordia 6:0

C-Junioren: TSG Herdecke II - SC Concordia 0:6

D-Junioren: Fortuna Hagen - SC Concordia 1:8

E-Junioren: Fortuna Hagen II - SC Concordia 3:11

F-Jugend: Obersprockhövel - SC Concordia 15:5

08.11.2015 (Senioren)

FC Gevelsberg/Vogelsang II - SC Concordia Hagen 0:5 (0:5)

Trainer Kallweit sah sich gezwungen, beim Drittletzten der Tabelle, der Reserve des FC Gevelsberg/Vogelsang, gegenüber dem großartigen Sieg gegen den FC Kurdistan drei Umstellungen vornehmen zu müssen. Für Ainto, Hellmig und Mirko Möhl liefen stattdessen Bösken, Hörner und Schymainda auf. Trotz dieser defensiver scheinenden Ausrichtung stellten die Concorden bei herrlichem Fußballwetter die Weichen früh auf Sieg, passenderweise genau in dem Moment, als der erste Regionalexpress am Sportplatz „Hundeicken“ vorbeirauschte. Rückkehrer Brauckhage, der jahrelang auf diesem Platz zu Hause war, erhielt auf dem linken Flügel einen Einwurf, tankte sich gegen mehrere Gegenspieler durch und schlenzte das Leder zur frühen Führung in den Winkel (4.). Concordia beherrschte fortan Ball und Gegner und erspielte sich ein deutliches Übergewicht. Bezeichnend war, dass die Gastgeber erst in der 19. Minute den ersten Torschuss verbuchen konnten, der eine sichere Beute des SCC-Schlussmanns Quitter wurde. Dennoch war das ein Weckruf, wieder etwas konzentrierter zur Sache zu gehen. So folgte quasi im Gegenzug das 2:0, als nach einem Brauckhage-Solo ein großes Durcheinander im Strafraum der Gevelsberger entstand und Schüppstuhl den Rebound per Volleyabnahme zum 2:0 in die Maschen jagte. Keine zwei Minuten später stand es bereits 3:0. Stich kombinierte sich mit wechselnden Mitspielern durchs Mittelfeld, fand dann in Holtmann einen Doppelpasspartner und traf zu seinem Premierentor in der Ersten, wobei er nebenbei noch den Torwart der Hausherren tunnelte. Dem in dieser Spielphase gezeigten Hochgeschwindigkeitsfußball des SCC hatten die Gevelsberger wenig und die Bahn nur einen lahmen Güterzug entgegen zu setzen. Dennoch gehörte die spektakulärste Szene  in diesen Minuten den sonst hoffnungslos unterlegenen Gastgebern, die diese beinahe zum Anschlusstreffer genutzt hätten. Während der einzigen Unaufmerksamkeit in der Emster Defensive kam ein Gevelsberger Akteur im Strafraum freistehend zum Schuss, traf aber nur die Unterkante der Latte. Der Nachschuss eines weiteren Spielers wurde soeben noch von der Linie gekratzt (33.). Dann läutete Stich mit einem 30-Meter-Schuss, der sein Ziel nur knapp verfehlte, die Schlussoffensive der Gäste ein (37.). Stillers Solo über das halbe Spielfeld fand wenig später seinen Abnehmer in Brauckhage, der, obwohl fast bis auf die Torauslinie abgedrängt, aus spitzem Winkel zum 4:0 traf (43.). Und auch der fünfte Treffer fiel noch vor dem Pausenpfiff. Wiederum Stiller erkämpfte sich im Mittelfeld energisch den Ball und passte zu Schüppstuhl, der im traumhaften Zusammenspiel mit Holtmann von diesem das Spielgerät mit der Hacke aufgelegt bekam und locker zum 5:0 einnetzte. Der SCC-Express hatte richtig Fahrt aufgenommen und stand den sieben Zügen des  schienengebundenen Verkehrssystems im ersten Durchgang kaum nach.


In der zweiten Spielhälfte änderte sich am Spielstand nichts mehr. Gefühlte 80% Ballbesitz zeugten von der hohen Überlegenheit der Concorden, die das Spiel nach Belieben dominierten und mit Gebauer, Hekel, der seinen ersten Einsatz in der Ersten feiern konnte und sich nahtlos einfügte sowie Möbus drei frische Kräfte bringen konnten und trotzdem den Gastgebern aber auch gar keine Chancen mehr einräumten. Zwar hätte Schiedsrichter Beram mindestens drei Strafstöße für den Spitzenreiter pfeifen müssen, als Hörner umgerissen, Möhl und andere umgetreten und ein Schuss mit der Hand ungelenk abgelenkt wurde, aber insgesamt fehlte in den zweiten 45 Minuten angesichts der deutlichen Führung der letzte Zug zum Tor. Die Bahn hingegen ließ sich weiterhin nicht lumpen und schickte in Hälfte zwei immerhin sechs weitere Züge am Platz vorbei: hier klarer Punktsieg für die Eisenbahner. Das jedoch juckte den SCC wenig, da der Vorsprung in der Tabelle nach diesem locker herausgespielten Erfolg weiterhin 7 Punkte vor dem FC Kurdistan beträgt.

 

Die Aufstellung des SCC:

Quitter – Schymainda (60. Gebauer), Rüster, Stiller –  Bösken (65. Hekel), Manuel Möhl (K), Stich, Hörner (75. Möbus), Holtmann    Schüppstuhl, Brauckhage


Am 15. November empfangen die Concorden auf dem heimischen Kunstrasenplatz die SG Boelerheide zum nächsten Spiel. Der Anstoß ist für 14.30 Uhr angesetzt.

 

Weitere Ergebnisse des Wochenendes:

Alte Herren: TSV Hagen 1860 – SC Concordia 3:3

B-Junioren: SC Concordia – TuS Ennepetal II 4:3

C-Junioren: SC Concordia – SV Büttenberg 7:1

D-Junioren: SC Concordia – TuS Ennepetal II 2:4

E-Junioren: SC Concordia – TSG Herdecke II 4:4

25.10.2015 (Senioren)

SC Concordia Hagen – FC Kurdistan 4:0 (1:0)

Wie aus einem Guss spielte die Mannschaft von Trainer Kallweit im Topspiel des Tages gegen den Verfolger FC Kurdistan auf. Extra für dieses Spitzenspiel verstärkte er sein Team mit Niels Hellmig und Florian Stich aus der Zweiten, wofür Schymainda auf die Bank musste und Grzywocz in deren angestammter Mannschaft auflaufen durfte, die ihr Spiel gegen die Reserve des FCK bestritt und ungefährdet mit 9:3 (7:1) gewann. Die Torschützen hießen Meyer (3), Hellmig in seinem knapp halbstündigen Auftritt (2) sowie Folgado Krumpietz, Halili, Doroschewski und Blucha (je 1) und festigten damit Tabellenplatz 2 mit 30 Punkten aus 10 Spielen. Auch die Erste zeigte von Beginn an, was sie sich für den heutigen Tag vorgenommen hatte und legte zunächst im Drei-Minuten-Takt Chancen auf. Zuerst scheiterte Hellmig nach Vorarbeit von Brauckhage, dann der Mittelstürmer selbst nach 6 Minuten und 3 Minuten später nach langem Einwurf von Hellmig. Der FCK hingegen hatte nicht viel zu bestellen und wurde meistens in die Defensive gedrängt. Nur in der Anfangsphase hatten die Gäste eine Doppelchance, deren erste jedoch Torwart Quitter mutig zunichte machte und beim anschließenden Kopfball gutes Stellungsspiel und Reaktionsvermögen zeigte. Im Angriff des SCC standen immer wieder die beiden Stürmer im Blickpunkt. Sie zeichneten dann auch für die hochverdiente Führung verantwortlich. Einen langen Ball aus dem Mittelfeld nahm der in der vergangenen Saison beim SC Kirchhörde spielende Hellmig gekonnt an und hob ihn aus etwa 20 Metern hoch über den weit aus dem Kasten herausstürzenden Schlussmann des FCK. Im Sinkflug touchierte das Leder Latte und Pfosten, prallte zu Brauckhage, der das Spielgerät irgendwie zurück zu Hellmig legte, welcher sich in einem hart geführten Zweikampf durchsetzte und zum 1:0 einnetzen konnte (19.). Die beiden Startelfneulinge aus der Reserve hatten keinerlei Anpassungsprobleme und wirkten so, als hätten sie in dieser Saison noch nie in einer anderen Mannschaft gespielt. Sie waren auch Ausgangspunkt für den nächsten Hochkaräter in der 29. Minute. Hellmig tippte auf halblinks einen Freistoß kurz zu Stich, dessen langgezogene Flanke köpfte Brauckhage am zweiten Pfosten zurück in die Mitte, wo Manuel Möhl völlig blank einen Tick zu weit vorne stand und so nicht die richtige Kopf-Bein-Koordination fand, um den Ball aus zwei Metern per Seitfallzieher ins leere Tor zu befördern. Dann stieß Stich urplötzlich über den linken Flügel nach vorne durch, doch im letzten Augenblick legte er sich den Ball etwas zu weit vor, so dass der Gästekeeper soeben noch klären konnte.  Der FCK fand offensiv weiter kaum statt. Zwar gab es einige durchaus gefällige Einzelaktionen, doch spätestens am Strafraum war er mit seinem Latein am Ende. Denn die gesamte SCC-Mannschaft arbeitete, glänzend organisiert von Libero Rüster, auch defensiv sehr gut mit und ließ den Gästen kaum Raum für kreative Spielzüge. Lediglich ein Distanzschuss kurz vor dem Seitenwechsel sorgte noch einmal für so etwas wie Gefahr, doch er strich knapp am linken Pfosten vorbei. Die zweite Hälfte begann der FCK etwas mutiger und hatte in der 53. Minute viel Pech bei einem Freistoß aus ca. 29 Metern, den Quitter wohl etwas falsch eingeschätzt hatte und mit Mühe an die Latte lenken konnte. Der nachfolgende Kopfball strich wenige Zentimeter über den Querbalken. Das FCK-Strohfeuer erlosch aber schnell wieder, und der SCC gewann allmählich wieder die Kontrolle über das jederzeit faire Spiel, das von Schiedsrichter Persch, der mit einer einzigen Gelben Karte auskam, hervorragend geleitet wurde. Innerhalb von 10 Minuten machten die Emster dann alles klar und schraubten das Ergebnis in deutliche Höhen. Zunächst fand ein Freistoß aus halblinker Position, von Stich in den 16er getreten, den Schädel von Hellmig, dessen Kopfball unerreichbar zum 2:0 für den FCK-Schlussmann abgefälscht wurde (70.). Dann stellte Schüppstuhl zweimal seine Schusstechnik und Abschlussqualitäten unter Beweis und traf nach Vorarbeit von jeweils Hellmig, der damit gleich vier Scorerpunkte verbuchen konnte. War das 3:0 (75.)  noch „standesgemäß“, wie Brauckhage euphorisiert feststellte, war das 4:0 (80.) das I-Tüpfelchen auf eine ohne jede Ausnahme überragende Teamleistung aus einem Guss, die den Gästen eher wie ein Regenguss vorgekommen sein muss, so oft, wie sie am heutigen Tag nass gemacht wurden. Der Vorsprung auf den FCK, der trotz der herben Schlappe auf Tabellenplatz 2 verbleibt, beträgt durch diesen Erfolg bereits sieben Punkte.

 

Der SCC spielte wie folgt:

Quitter – Manuel Möhl (K), Rüster, Stiller –  Ainto, Schüppstuhl, Stich, Mirko Möhl, Holtmann  –  Hellmig, Brauckhage

Außerdem kamen Schymainda, Hörner und Schmidt zum Einsatz,

 

Am 8. November geht es mit dem Spiel gegen den FC Gevelsberg/Vogelsang II weiter. Der Anstoß auf dem Kunstrasenplatz Hundeicken in Gevelsberg erfolgt um 12.30 Uhr.


Weitere Ergebnisse des Wochenendes:

C-Junioren: SC Concordia – FV Hiddinghausen 10:0

E-Junioren: SC Concordia – SW Breckerfeld II 12:4

18.10.2015 (Senioren)

TSV Fichte Hagen II - SC Concordia Hagen 1:2 (0:1)

Mit einer auf vier Positionen gegenüber dem schwachen Auftritt der Vorwoche veränderten Mannschaft trat der SC Concordia beim Drittletzten der Tabelle, der Reserve von Fichte Hagen, an. Trainer Kallweit schickte Schymainda, Grzywocz, Manuel Möhl und Holtmann für Scheer (gesperrt), Möbus (verletzt), den fehlenden Bösken sowie den zunächst auf der Bank Platz nehmenden Schmidt zu Gunsten einer defensiveren Grundordnung ins Rennen. Das Spiel auf dem Ausweichplatz in der Selbecke begann bei guten äußeren Bedingungen allerdings mit einer dreiviertelstündigen Verspätung, weil ausgerechnet Schiedsrichter Leontijewic die ungewohnte Anstoßzeit um 11.00 Uhr verpasst hatte. Los ging es mit einem frühen Freistoß für Fichte Hagen, den Torwart Quitter hellwach entschärfte. In der Folge übernahm dann aber Concordia das Kommando und erspielte sich eine geraume Anzahl an Torchancen. Zunächst zielte Holtmann knapp über das Tor, dann scheiterte Ainto am Fichte-Keeper. Den Abpraller setzte Schüppstuhl neben den Kasten. Nach einer herrlichen Kombination gelang in der 16. Minute die fällige und verdiente Führung. Brauckhage verarbeitete im Mittelfeld einen langen Ball aus der Abwehr und leitete ihn auf den linken Flügel weiter. Der durchgestartete Stiller flankte direkt und flach in den Strafraum, wo der einlaufende Ainto das Spielgerät mühelos am Torwart vorbei ins Eck schob und mit seinem ersten Saisontreffer das 1:0 erzielte. Fichte brachte nach dem Rückstand weiterhin nicht viel zustande und blieb lediglich bei Freistößen gefährlich, die dann zwar regelmäßig für chaotische Szenen sorgten, jedoch genauso regelmäßig geklärt werden konnten. Die klareren Torchancen gehörten nach wie vor den Emster Gästen. Holtmann hatte Pech mit einem abgefälschten Schuss, der an die Latte klatschte (25.), und Schüppstuhl zwang 10 Minuten darauf den Fichte-Schlussmann zu einer Glanzparade. Zudem wurden einige viel versprechende Konter durch unglückliche Abseitsentscheidungen jäh zurückgepfiffen. So blieb es bei der dünnen Führung bis zur Halbzeit, nach der die Concorden dort anknüpften, wo sie aufgehört hatten. Diesmal war das Glück früh auf ihrer Seite, als Mirko Möhls überraschender Weitschuss aus halbrechter Position abgefälscht wurde und hinter dem nicht sonderlich groß gewachsenen Eilper Torwart ins Netz fiel. Und Concordia blieb am Drücker, wollte unbedingt die Entscheidung herbeiführen. Besonders Schüppstuhl war in dieser Phase sehr auffällig, aber vor allem ihm klebte dabei auch das Pech an den Stiefeln. Gleich mehrfach scheiterte er am besten Spieler der Gastgeber, nämlich deren Schlussmann, der in der 67., 75. und in der 76. Minute gar zweimal dem SCC-Mittelfeldspieler das Nachsehen gab. Dann kam es, wie es kommen musste: Das Spiel wurde unnötig spannend, denn beinahe aus dem Nichts konnte Fichte durch einen Heber aus unmöglichem Winkel verkürzen (77.). Nun riskierten die Eilper mehr und warfen einiges nach vorn. Doch Concordia machte den Sack einfach nicht zu und ließ durch Rüster (83.) mit einem Freistoß aus halblinker Position nach einem Foul der übelsten Sorte an Stiller, Ainto (80., 88., 90.) sowie Brauckhage ebenfalls in der Schlussminute viele Chancen liegen. Als die Platzherren schließlich ihren letzten Freistoß jämmerlich in den Ballfangzaun jagten, waren die drei Punkte sicher, die mit folgender Aufstellung erkämpft wurden:

 

Quitter – Schymainda, Rüster, Stiller –  Schüppstuhl (75. Gebauer), Manuel Möhl (K), Mirko Möhl, Grzywocz (70. Schmidt), Holtmann  –  Ainto, Brauckhage

 

Mit jetzt 26 Zählern liegt Concordia weiterhin auf Platz 1 der Tabelle. Der Vorsprung auf den zweiten, den FC Kurdistan, der am nächsten Sonntag, dem 25.10.2015 um 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Haßleyer Str. der nächste Kontrahent ist, beträgt vier Punkte.


Die zweite Mannschaft siegte beim FC Bosna Hagen mit 3:0.

11.10.2015 (Senioren)

SC Concordia Hagen – SV Büttenberg II 1:1 (1:0)

Mit einer offensiveren Aufstellung als zuletzt schickte Trainer Kallweit im Spiel gegen den Tabellenletzten SV Büttenberg seine Elf ins Rennen und begann wie folgt:

 

Quitter – Möbus, Rüster, Stiller –  Bösken (K), Mirko Möhl, Schmidt, Schüppstuhl, –  Ainto, Brauckhage, Scheer

 

Doch das Team aus Ennepetal hielt von Anfang an bemerkenswert dagegen und trat keineswegs wie eine Mannschaft vom Tabellenende auf. Der Taktik des SCC, über rechts vornehmlich zu spielen und über links mit langen Diagonalpässen zu agieren, hielten sie gegen die für den Geschmack von Kallweit zu tief stehenden Concordia-Abwehr meist weite Abschläge des Torwarts gegenüber, die die Gastgeber immer wieder in Schwierigkeiten brachten. So wogte das Spiel hin und her, auch wenn Concordia zunächst mehr und bessere Torchancen hatte. Beispielsweise köpfte Brauckhage nach Eckball von Schmidt knapp drüber und traf Möhl nur das Außennetz, während die Gäste Pech hatten, dass ein abgefälschter 20-Meter-Schuss soeben am Pfosten vorbei flog. Dann aber ging Concordia zu diesem Zeitpunkt verdient in Führung. Über Umwege gelangte der Ball nach Scheers Solo zu Schüppstuhl, der sofort abzog und dem Büttenberger Torwart Schlecht keine Chance ließ (25.).  Dessen Mannschaft wirkte aber nicht geschockt und intensivierte ihre Bemühungen um ein Auswärtstor. Zunächst schaufelte ein Offensivspieler des SVB völlig frei stehend das Spielgerät am Tor vorbei, dann riskierte SCC-Schlussmann Quitter Kopf und Kragen, um einen Einschlag zu verhindern. In der 34. Minute war dann wieder der SCC an der Reihe. Büttenbergs Keeper hatte Scheer am linken Strafraumeck regelwidrig von den Beinen geholt, ohne die dafür eigentlich fällige Verwarnung zu erhalten. Schüppstuhl visierte mit seinem Freistoß raffiniert die kurze Ecke an, doch seinen tückischen Schuss parierte Schlecht gut. Auch den wenige Augenblicke später folgenden Volleyschuss des in der ersten Spielhälfte auffälligsten Concordia-Akteurs parierte er glänzend. Kurz vor der Halbzeitpause offenbarten sich weitere Male erschreckend große Löcher in der Abwehr der Emster, doch weder in der 41. Minute, als der Büttenberger Angreifer mit einem Heber völlig freistehend das Ziel verfehlte, noch in der letzten Spielminute der ersten Hälfte, als wiederum Quitter Retter in höchster Not war, konnten die Gäste daraus Kapital schlagen. In der zweiten Hälfte sollte die für Bösken und Schmidt  eingewechselten Manuel Möhl und Hörner mithelfen, der wankenden Defensive mehr Halt zu verleihen. Das gelang auch über weite Strecken, so dass die Concorden lange Zeit keine zwingenden Torchancen mehr zuließen. Dennoch ließ Büttenberg einfach nicht nach, so dass der Ausgleich in der 73. Minute nicht völlig überraschend fiel. Nach einem Getümmel im Strafraum landete das Leder bei Ullrich, der aus 18 Metern draufhielt und Quitter auf dem falschen Fuß erwischte. Letztlich blieb es beim insgesamt gerechten Unentschieden, auch weil die Gäste noch eine große Kopfballchance nicht nutzten (83.) und auf der anderen Seite der inzwischen für Ainto ebenfalls in die Partie gekommene Halili mit einem Fernschuss, den Schlecht mühevoll abwehrte, Pech hatte. In der Nachspielzeit erkundigte sich Scheer nach einem Abseitspfiff gegen sich bei Schiedsrichter Starke laut Spielbericht nach der Qualität der Sehkraft seiner Augen und sah dafür wegen Beleidigung die Rote Karte, wofür er nun mindestens vier Wochen ausfallen wird. Concordia bleibt trotz des schwachen Auftritts auf Platz 1 mit 23 Punkten und vier Zählern Vorsprung auf den FC Kurdistan.

 

Das nächste Spiel findet am nächsten Sonntag, dem 18.10.2015, statt. Um 12.45 Uhr empfängt Fichte Hagen auf dem Kunstrasenplatz an der Wörthstraße den SC Concordia.

 

SC Concordia Hagen II – Eintracht Hohenlimburg II 2:1

Die zweite Mannschaft hatte siegte auch gegen den Tabellensiebten Eintracht Hohenlimburg II. Das Spiel endete zwar nur 2:1 für Concordia, war aber klarer, als es das Ergebnis ausdrückt. Matchwinner war wieder einmal Hellmig, der beide Tore erzielte und nun insgesamt 19 Treffer auf seinem Konto hat. Mit 24 Punkten bleibt Concordia weiterhin auf dem zweiten Rang der Tabelle.

08.10.2015 (Junioren)

Das DFB-Mobil besucht die Jugendabteilung des SCC

Am letzen Donnerstag stattete der DFB in Form des DFB-Mobil der Jugendabteilung des SCC einen Besuch ab.

Der Einsatz begann mit einer Demo-Trainingseinheit (ca. 90 Minuten), die von zwei lizensierten Referenten durchgeführt wurde und bei der alle anwesenden Trainer aktiv einbezogen wurden. Die Kinder und Jugendlichen für das Training wurden im Vorfeld vom Verein ausgewählt.

Im Anschluss an die Einheit, die auf dem Platz stattfand, ging es mit einem Infoblock (ca. 60 Minuten) weiter. Dabei wurde über aktuelle Themen des Fußballs, insbesondere über spezielle Qualifizierungsangebote des DFB und FLVW, informiert.

 

Neben den Jugendtrainern und den Jugendleitern des SCC nahmen auch zwei Jugendtrainer des SC Fortuna Hagen die Möglichkeit war sich über die aktuellen Entwicklungen im Bereich des Jugendfußballs zu informieren.

 

Hier einige Impressionen…

Hintergrund (Quelle: http://www.flvw.de/fussball/jugend/dfb-mobil.html)

 

Seit 2009 fährt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bis an die Eingangstür der Vereinsheime und somit direkt an die Basis des Fußballs. Insgesamt sind 30 Mobile in Deutschland unterwegs, wovon allein drei ausschließlich bei Vereinen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) Halt machen.

 

Ziel ist es, den Nachwuchstrainern und Betreuern direkt und unkompliziert praktische Tipps für ihren Trainingsalltag zu geben. Im Vordergrund steht die Philosophie des modernen Kinder- und Jugendfußballs, die den Teilnehmern durch zahlreiche Übungs- und Spielformen nahe gebracht wird.

04.10.2015 (Junioren / Senioren)

SC Concordia Hagen – Polizei SV Hagen 3:2 (2:0)

Kaum wiederzuerkennen im Vergleich zur Vorwoche mit dem überragenden Spiel gegen den SSV Hagen war die Truppe von Trainer Kallweit, der folgende Mannschaft, erstmals von Daniel Bösken als Spielführer aufs Feld geführt, zu Spielbeginn auf den Kunstrasen an der Haßleyer Str, schickte:

 

Quitter – Möbus, Rüster, Stiller –  Halili, Bösken (K), Schüppstuhl, Grzywocz, Holtmann –  Brauckhage, Scheer

 

Polizei begann überraschend offensiv. Ein Pfostentreffer nach drei und ein Kopfball nach fünf Minuten, der das Ziel knapp verfehlte, überrumpelten die SCC-Hintermannschaft. Dann fanden die Concorden besser ins Spiel und hatten eine große Torchance durch Brauckhage, der wohl gar nicht realisierte, wie frei er vor dem Gästekeeper stand und den Ball vertändelte. Besser machte er es in der 12. Spielminute, als er eine zu kurze Kopfballabwehr dankend aufnahm und dem Torwart souverän keine Abwehrmöglichkeit ließ. Das Spiel wogte hin und her, beide Defensivreihen wiesen phasenweise große Löcher auf, was bei den Gästen mit bis dahin 40 Gegentreffern in dieser Spielzeit wohl auch der Normalfall ist. Ein weiterer Pfostentreffer der Polizei offenbarte die großen Probleme der Abwehrreihe des SCC. Doch das Glück blieb den Hausherren weiterhin treu, als Schiedsrichter Koc nach vermeintlichem Foulspiel an Brauckhage 2 Minuten vor der Halbzeit auf Freistoß entschied. Rüster guckte sich den Torhüter des PSV aus und schob den Ball aus 22 Metern flach an der Mauer vorbei ins rechte untere Eck zum 2:0. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hätte wiederum der Concordia-Mittelstürmer nach Holtmann-Freistoß aus kürzester Distanz per Kopf die Führung ausbauen können, und direkt nach Wiederanpfiff verzog Bösken nach tollem Solo freistehend und setzte das Spielgerät neben den Kasten. Wer gedacht hätte, die Gäste würden nun aufstecken, sah sich getäuscht. Nach  Fehlpass des eingewechselten Mirko Möhl tief in der eigenen Hälfte reagierten sie blitzschnell und flankten nach innen, wo Alkan völlig allein gelassen mit einem Kopfball unhaltbar für Torwart Quitter den Anschlusstreffer markierte (52.). Polizei witterte gegen eine völlig verunsicherte und chaotische Hintermannschaft Morgenluft und nutzte das Durcheinander vier Minuten später tatsächlich zum Ausgleich. Deren Torjäger Herrmann, mit 17 Treffern führender Torschütze der Kreisliga B, umspielte mehrere Abwehrspieler des SCC und legte dann uneigennützig quer zu Della Rocca, der das Leder nur noch ins verwaiste Tor zum verdienten Ausgleich schieben musste. Dass das Spiel nicht endgültig kippte, war nicht unwesentlich Glücksgöttin Fortuna zu verdanken. Zunächst beschenkte der Referee die Concorden mit einem Foulelfmeter (62.). Rüsters energischer Vorstoß aus dem Mittelfeld heraus endete im Strafraum am Bein des PSV-Torhüters Bolhöfner, der den zu weit vorgelegten Ball sauber ins Aus grätschte, vom Schiedsrichter jedoch als elfmeterreif angesehen wurde, da Rüster über das lange Bein gestolpert war. Jedoch vermochte der eigens für die Ausführung wieder eingewechselte Brauckhage das Geschenk nicht anzunehmen, da Bolhöfner den gar nicht einmal schlecht geschossenen Strafstoß glänzend aus dem Eck fischte. Dann traf der bis dahin eher unauffällige Scheer doch zur erneuten Führung. Zwei Abwehrspieler ließ er am Strafraumeck stehen, zog ab und traf glücklich mit einem abgefälschten Schuss, der den PSV-Zerberus auf dem falschen Fuß erwischte (66.). Doch die Gäste gaben immer noch nicht klein bei. Eine Riesenmöglichkeit vergaben sie noch einmal in Minute 70, dann hatte Scheer nach einem Konter die Vorentscheidung auf dem Schlappen, vergab aber nach Brauckhages Vorarbeit die 100%ige Torchance. Polizei kämpfte bis zum Schluss und wurde in der 89. Minute um einen verdienten Strafstoß gebracht, als Stiller sich den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand vorlegte, was vom Unparteiischen nicht erkannt wurde. Und als in der Schlussminute ein Freistoß aus zentraler Position ebenso weit am Tor vorbei gedroschen wurde wie die Entfernung zum selbigen war, nämlich ca. 20 Meter, war der schmeichelhafte Sieg der Concorden, bei denen Hörner und Schmidt inzwischen auch eingewechselt worden waren, endgültig unter Dach und Fach gebracht. Doch auch solche Siege bringen drei Punkte, so dass die Tabellenführung mit nunmehr 22 Punkten vor dem neuen Zweiten FC Kurdistan mit 6 Zählern Rückstand gefestigt werden konnte.

 

Auch am nächsten Sonntag, dem 11.10.2015, hat der SC Concordia um 15.00 Uhr auf der Bezirkssportanlage Haßleyer Str. ein Heimspiel. Dann wird der Tabellenletzte SV Büttenberg II, der bisher lediglich ein Pünktchen auf dem Konto hat, erwartet.

 

SC Concordia Hagen II – SV Fortuna Hagen III 11:0 (5:0)

Gegen Fortuna Hagen III hatte die zweite Mannschaft keinerlei Probleme und gestaltete auch ihr siebtes Saisonspiel erfolgreich. Beim 11:0-Sieg erzielten Hellmig (4), Stich (3) sowie Patrick Stach, Thomas Stach, Meyer und Phil Schmidt (je 1) die Treffer. Concordia bleibt damit auf Tabellenplatz 2 mit 21 Punkten hinter Blau-Weiß Haspe.

 

Weitere Ergebnisse des Wochenendes:

 

C-Junioren: SC Concordia – FC SW Silschede 2:6

27.09.2015 (Junioren / Senioren)

SSV Hagen II - SC Concordia Hagen 0:2 (0:0)


Trainer Kallweit sah sich gegenüber der Vorwoche gezwungen, zwei Wechsel vorzunehmen. Für den mit einer einwöchigen Sperre bedachten Scheer rückte Brauckhage zurück in die Anfangsformation, während der verletzte Mirko Möhl durch Möbus ersetzt wurde. So begann gegen den ambitionierten Tabellendritten SSV Hagen II bei besten Bedingungen und sonnigem Wetter folgende, etwas defensiver als sonst ausgerichtete Elf:

 

Quitter – Möbus, Rüster, Stiller – Ainto, Bösken, Schmidt, Manuel Möhl (K), Holtmann –  Schüppstuhl, Brauckhage

 

Früh zeigte sich, dass auf dem Kunstrasenplatz am Höing zwei wirkliche Spitzenteams der Kreisliga B aufeinander trafen. Beide pflegten von Beginn an den Kombinationsfußball und versuchten so jeder auf seine Art, sich Torchancen zu erspielen. Während die SSVer es häufig schafften, gepaart  mit gelegentlichen Einzelaktionen, sich bis nach vorne durchzukombinieren, hielten die Concorden den Ball in den eigenen Reihen und warteten geduldig darauf, den finalen langen Ball spielen zu können. Dabei waren die Gastgeber zunächst erfolgreicher, zumal sich der SCC durch Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel, vornehmlich vom sonst so sicheren Libero Rüster, immer wieder Ballverluste leistete. So konnte Torhüter Quitter bereits in der 9. Spielminute dank einer Glanzparade den frühen SSV-Vorsprung verhindern, weitere Torgelegenheiten resultierten vor allem aus Weitschüssen (14., 22., 32.). In dieser Phase waren die keinesfalls schlecht gespielten langen Bälle des SCC meistens eine Beute des gut und aufmerksam mitspielenden Torhüters Hentschel vom SSV, auch wenn es dabei gelegentlich knapp herging. Beim besten Abspiel, das Ainto erreichen sollte, wurde dieser mittels eines taktischen Fouls gelegt und so am schnellen Vorstoß gehindert (24.). Zehn Minuten später aber konnte der SCC-Rechtsaußen seinem Gegenspieler entwischen. Der von Bösken gespielte und perfekt getimte Ball ließ Ainto geradewegs in den Strafraum stürmen, dieser scheiterte aber mit einem krachenden Schuss am rechten Pfosten und vergab die bis dahin klarste Torgelegenheit. Von da an bekamen die Gäste die SSV-Offensive immer besser in den Griff und ließen in Hälfte eins nur noch einen Freistoß aus zentraler Position rund 25 Meter vor dem Tor zu, der aber Quitter vor keine allzu großen Probleme stellte. Vielmehr hatten die Adlerträger noch großes Glück, nicht noch in den ersten 45 Minuten in Rückstand zu geraten. Denn ein deutlich zu sehendes Handspiel eines SSV-Akteurs im eigenen Sechzehner ahndete Schiedsrichter Lorkowski nicht mit dem fälligen Strafstoß und rettete so den Tabellendritten torlos in die Halbzeitpause. Nach dieser neigte sich die Waagschale des Glücks früh zugunsten der Gäste, indem die SSVer sich in der 50. Minute entscheidend selbst schwächten. Einen zu lang gespielten Ball ließ Bösken ins Aus laufen, indem er seinen Körper geschickt zwischen das Spielgerät und seinen Gegenspieler Restieri stellte. Dieser trat frustriert zu und den SCC-Abwehrspieler übel um. Nach der einsetzenden und sich alsbald wieder auflösenden Rudelbildung zeigte der Referee dem Angreifer des SSV alternativlos die Rote Karte. Ihrer stärksten Angriffswaffe beraubt, zogen sich die Gastgeber nun zurück und überließen den Concorden die Initiative, die aber zunächst nicht viel aus der Überzahl und den sich daraus bietenden Möglichkeiten machten. Drei halbe Chancen durch Brauckhage (53.), Ainto (55.) und einen 22-Meter-Schuss von Schüppstuhl (64.) waren zu verzeichnen. Demgegenüber musste Quitter zwar nur einmal, aber dann sein ganzes Können aufbieten, als er  mit einer tollkühnen Parade in der 77. Minute die Emster vor dem Rückstand bewahrte, die auch den Nachschuss in Form eines Fallrückziehers nicht verhindern konnten, der aber knapp am rechten Pfosten vorbei ging. Inzwischen hatte Kallweit dreimal gewechselt und dabei eine richtig gute Nase bewiesen. Grzywocz verlieh der Defensive weitere Stabilität, während Hörner und Halili vorne entscheidend für frischen Wind sorgten und die SSV-Abwehr auseinander nahmen. Denn zunächst traf Hörner mit einem Kopfball in Minute 80 nur die Latte des leeren Tores, nachdem der Schlussmann der Elf vom Höing einen Freistoß von Manuel Möhl unterlaufen hatte. Zwei Minuten später erzielte der am Vorsonntag noch ziemlich gefrustete Halili dann dank seiner individuellen Klasse die nunmehr verdiente Führung der Gäste, indem er aus halbrechter Position im Strafraum fallend einen Schrägschuss in den linken oberen Winkel setzte. Zwar warfen die Hausherren nun alles nach vorne und drängten die Concorden in die eigene Hälfte zurück, aber es ergab sich nur noch eine Ausgleichsmöglichkeit (86.) In der fünften Minute der Nachspielzeit machte wiederum der albanische Joker den Deckel endgültig drauf. Hörner hat sich am SSV-Sechzehner einen bereits verlorenen Ball rigoros zurückgekämpft, passte in die Mitte, wo über Holtmann und Grzywocz in einer die Abwehr in

Schwindel versetzenden Direktkombination Halili frei gespielt wurde, der eiskalt zum 2:0 am Torwart vorbei rechts unten einnetzte. Dank einer überragenden zweiten Spielhälfte und unter Ausnutzung  der erhofften zunehmden Ungeduld und langsamen Zerfallens der mannschaftlichen Geschlossenheit des SSV wurde der Vorsprung in der Tabelle auf 6 Punkte ausgebaut, auch weil der bisher ärgste Verfolger SG Boelerheide ebenfalls eine Niederlage kassieren musste.

 

Am Sonntag, dem 04.10.2015, erwartet der SC Concordia um 15.00 Uhr auf der Bezirkssportanlage Haßleyer Str. den Polizei SV Hagen zum nächsten Match.

 

Die zweite Mannschaft hat auch ihr sechstes Saisonspiel gewonnen. Beim bisher ebenfalls ungeschlagenen TSK Hohenlimburg II siegte das Team von Trainer Marc Müller mit 4:3. Nach zweimaligem Rückstand drehten Hellmig (2) und Stich das Spiel. Nach dem Ausgleich zum 3:3 erzielte Doroschewski in der Nachspielzeit das 4:3, worauf die türkischen Gastgeber nicht mehr antworten konnten.

Somit konnte der zweite Tabellenplatz mit 18 Punkten hinter Blau-Weiß Haspe (21 Punkte) gefestigt werden.

 

Weitere Ergebnisse des Wochenendes:

C-Junioren: Polizei SV Hagen II - SC Concordia 4:3

D-Junioren: TuRa Eggenscheid - SC Concordia 3:6

E-Junioren: Fichte Hagen - SC Concordia 4:6


20.09.2015 (Junioren / Senioren)

SC Concordia Hagen – SC Berchum/Garenfeld III 3:2 (1:0)

 

Quitter – Manuel Möhl (K), Rüster, Stiller – Ainto, Bösken, Mirko Möhl, Schmidt, Holtmann –  Schüppstuhl, Scheer

 

lautete die Anfangsformation gegen den aktuell Achten der Tabelle um den langjährigen Concorden Pascal Vollbracht. Trainer Kallweit brauchte gegenüber der Vorwoche also nur einmal umzustellen, indem er Schmidt für den etwas kränkelnden, jedoch auf der Bank sitzenden Brauckhage brachte. Mit dem Selbstvertrauen eines Spitzenreiters ging Concordia in die Partie, begann schwungvoll und ging früh in Führung. Aintos Flanke war für Scheer bestimmt, der jedoch konnte den Ball nicht erreichen, da er von seinem Gegenspieler unfair zu Boden gestoßen wurde. Schiedsrichter Koll blieb keine Wahl außer auf Strafstoß zu entscheiden. Schüppstuhl schnappte sich selbstbewusst das Leder, schickte den 51Jährigen Berchumer Keeper Boelke in die rechte Ecke und schoss selbst eiskalt nach links zum 1:0 ein (8.). Concordia blieb tonangebend, verpasste es aber, das Ergebnis zu verbessern, weil Schüppstuhl hauchdünn am rechten Pfosten vorbei zielte (15.) und Ainto kurz darauf knapp über den Querbalken schoss. Dann bissen sich die Gäste langsam ins Spiel und sendeten mit zwei kleineren Torgelegenheiten erste Lebenszeichen. Anschließend verletzte sich Mirko Möhl und musste mit Rückenbeschwerden ausgewechselt werden. Mit dem Ausscheiden des kreativsten Concordia-Akteurs  wurde das Match zu Lasten der Spielkultur immer kampfbetonter und ausgeglichener, wenngleich der eingewechselte Brauckhage in Minute 37, als er frei vor Boelke auftauchte, sowie Holtmann 2 Minuten darauf mit tollem Schlenzer, den der Schlussmann aus dem Winkel fischte, hätten erhöhen können. Aber Spielfluss war nun kaum noch vorhanden, da viele Fouls auf beiden Seiten für ständige Unterbrechungen sorgten. Das monierte Trainer Kallweit auch in der Halbzeitpause und warnte vor zu vielen unnötig verursachten Standards, die häufig für Gefahr gesorgt hatten. Seine Ahnung sollte sich tatsächlich bewahrheiten. Denn bereits kurz nach dem Seitenwechsel wusste sich Bösken nicht mehr anders zu helfen, als seinen Gegenspieler 21 Meter vor dem eigenen Tor in zentraler Position am Trikot festzuhalten. Der fällige Freistoß wurde von Cirko unhaltbar für Torwart Quitter in den rechten oberen Winkel gezirkelt (52.). Die Concorden schienen den Ausgleich als Wachmacher gebraucht zu haben, denn nur 120 Sekunden später gingen sie wieder in Front. Stiller setzte sich auf dem linken Flügel energisch durch und flankte auf Scheers Kopf, von wo der Ball erst gegen den Innenpfosten sprang und dann ins Netz trudelte. Aber auch die Gäste ließen sich nicht unterkriegen und legten weiterhin den Vorwärtsgang ein. Nach genau einer Stunde Spielzeit wurden sie belohnt. Rüster testete im Strafraum in einem Zweikampf mal kurz die Reißfestigkeit des Leibchens seines Gegners, woraufhin der Unparteiische sich entschloss, auch den Berchum/Garenfeldern einen Elfmeter zuzusprechen. Diese etwas harte Entscheidung nutzte abermals Cirko zum 2:2. Aber auch diesen Nackenschlag steckten die Emster schnell weg. Nach 65 Minuten legte der agile Ainto wiederum Scheer auf, der mühelos zur abermaligen Führung einschob. Dieser Treffer sollte auch der letzte der Partie, in die inzwischen Grzywocz und Möbus eingewechselt worden waren, bleiben, auch wenn es auf beiden Seiten noch insgesamt mindestens vier gute Gelegenheiten gab. Der besten Torchance wurde allerdings Scheer durch den insgesamt guten und durchsetzungsstarken Unparteiischen Koll beraubt, der in der Nachspielzeit fälschlicherweise eine Abseitsposition gesehen haben wollte. Ebenso unnötig wie der Pfiff war auch die Reaktion des bereits verwarnten Scheer, der das Leder anschließend wegschoss und dafür die gelb-rote Karte sah. Am Sieg änderte das nichts mehr, aber sehr wohl an der Aufstellung für das Spitzenspiel am nächsten Sonntag, dem 27.09.2015, wenn der SCC als Tabellenführer beim Dritten SSV Hagen II um 13.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Höing antritt.

 

Weitere Ergebnisse des Wochenendes:

B-Junioren: SC Concordia - TSV Dahl 0:9

C-Junioren: SC Concordia  - FC Herdecke-Ende 4:5

D-Junioren: SC Concordia – BW Haspe 17:2

E-Junioren: SC Concordia – TSV Dahl 7:3


15.09.2015 (Junioren / Senioren)

Rot-Weiß Eilpe - SC Concordia Hagen K1 0:8 (0:1)

Aufgrund zahlreicher Verletzungen und Krankmeldungen reiste das Team von Trainer Kallweit mit dem beinahe letzten Aufgebot in die Selbecke zum Spiel gegen den Tabellen-14. Rot-Weiß Eilpe. Daher stellte sich die Mannschaft fast von ganz alleine auf:

 

Quitter – Manuel Möhl (K), Rüster, Stiller – Bösken, Mirko Möhl, Schüppstuhl, Holtmann –  Ainto, Brauckhage, Scheer

 

Auf der Ersatzbank saßen neben Grzywocz nur noch Co-Trainer Peters sowie der Rückkehrer von der SV Boele-Kabel, Andreas Giagtzoglou, der zuvor bereits in der zweiten Mannschaft gegen die Reserve seines alten Klubs gespielt hatte. Schnell zeigte sich, dass die Gastgeber nicht mehr die Qualität früherer Jahre haben, als sie in schöner Regelmäßigkeit um den Aufstieg in die Kreisliga A mitgespielt hatten. Bereits nach 2 Minuten hatte Brauckhage die erste Torgelegenheit, vergab aber. Die Concorden begannen überlegen, waren aber zunächst recht unkonzentriert und fanden gegen anfangs aufmerksame Eilper auf dem engen Platz nicht die geeigneten Mittel, die Abwehr zu überwinden. Fernschüsse waren da kein probates Mittel. Erst in der 34. Minute fand Holtmann mit einem genau getimten Pass in die Spitze Torjäger Scheer, der mit einem Heber dem Eilper Torwart Hapke keine Chance ließ und zur Führung einschoss. Diese war kurz darauf zum ersten Mal in Gefahr, als Rot-Weiß kurz vor dem Strafraum einen Freistoß zugesprochen bekam. Der folgende Schuss verfehlte den Kasten nur knapp. SCC-Keeper Quitter wäre chancenlos gewesen. Concordia nahm nun das Heft des Handelns immer mehr in die Hand. Nach dem schönsten Spielzug der ersten Hälfte über Holtmann und Schüppstuhl gelangte der Ball zu Brauckhage, der das Spielgerät ins leere Tor schob. Zur allgemeinen Verwunderung hatte jedoch Schiedsrichter Baermann eine Abseitsposition gesehen und versagte dieser Traumkombination den verdienten Erfolg. So blieb es bis zur Pause beim knappen Spielstand. Dann ging es jedoch richtig zur Sache. Direkt vom Anstoß zur zweiten Hälfte an gab Concordia aber so richtig Gas und erspielte sich Torgelegenheiten im Minuten-, manchmal sogar im Sekundentakt. Zunächst vergab Ainto freistehend (46.), anschließend viermal in Folge Brauckhage (48., 49., 50., 51.)! Dann erholte sich RW Eilpe kurz und hatte eine „Serie“ mit zwei gar nicht mal so ungefährlichen Ecken in Folge, die durchaus Chancen auf den Ausgleich eröffneten. Nach kurzer Verschnaufpause drehten die Gäste wieder mächtig am Gashahn. Ainto verstolperte (57.), Brauckhage traf den Pfosten (58.), Ainto die Latte (62.), und Schüppstuhl scheiterte mit dem Nachschuss am glänzend reagierenden Eilper Schlussmann. Dann aber reichte es. Schüppstuhl hatte die Schnauze voll und traf mit einem fulminant harten Schuss zur Entscheidung (63.). Ainto hingegen weigerte sich weiterhin zu treffen (64., 65.), Scheer wollte, wurde aber in der Box gelegt, so dass Brauckhage per Strafstoß zu seinem ersten Tor kam (66.), dem er 7 Minuten später aus spitzem Winkel sein zweites und weitere 180 Sekunden danach sein drittes folgen ließ. Zwischendurch war aber auch schon Holtmann zum 5:0 erfolgreich gewesen (74.). Bei Eilpe brachen alle Dämme, so dass inzwischen auch die SCC-Ersatzspieler ihr Können zeigen durften. Dann war Scheer wieder an der Reihe, der mit einem schönen Drehschuss mit links das 7:0 folgen ließ (80.). Den Schlusspunkt setzte Schüppstuhl mit dem schönsten Treffer des Tages in der vorletzten Minute in einer vor allem in der zweiten Hälfte einseitigen, aber gegen diesen Gegner noch nie so fair geführten Begegnung, die in vergangenen Spielzeiten stets von hoher Klasse und Spannung geprägt war. Concordia verteidigte durch diesen Erfolg  mit 13 Punkten die Tabellenspitze, während RW Eilpe auf Platz 14 verbleibt.

 

Am Sonntag, dem 20.09.2015, wird der Tabellenachte SC Berchum/Garenfeld III auf der Bezirkssportanlage Haßleyer Str. erwartet. Anstoß ist um 15.00 Uhr.


SV Boele-Kabel II - Concordia Hagen K2 1:4

Auch die zweite Mannschaft gibt sich weiterhin keine Blöße. Gegen die Reserve der SV Boele-Kabel wurde durch Tore von Hellmig (2), Lange und Höhne ein ungefährdeter 4:1-Sieg eingefahren.

 

Weitere Ergebnisse des Wochenendes:

 

B-Junioren: SC Berchum/Garenfeld II – SC Concordia 13:0

C-Junioren: SC Obersprockhövel II – SC Concordia 1:1

D-Junioren: VfB Schwelm II – SC Concordia 2:9

13.09.2015 (Junioren / Senioren)

Ergebnisse vom Wochenende

Junioren

SCC F1 - TSV Dahl   3:20

SCC D1 - VfB Schwelm   9:2

SCC C1 - Obersprockhövel   1:1

 

Senioren

RW Eilpe - SCC K1   0:8

SV Boele-Kabel II - SCC K2   1:4

 

Ausführliche Spielberichte des Wochenendes folgen in Kürze!

08.09.2015 (Senioren)

SC Concordia Hagen – TSG Herdecke 1:4 (1:3)

In dieser Saison ereilte bereits in der 1. Runde des Krombacher Kreispokals den SC Concordia das Aus. Ebenso wie in der letzten Spielzeit war die TSG Herdecke Endstation, vor Jahresfrist allerdings erst in der 4. Runde. War im letzten Dezember das Spiel noch hochspannend und auf Augenhöhe geführt, waren die Gäste dieses Mal die klar bessere und überlegene Mannschaft, obwohl sie eine Klasse tiefer – in der Kreisliga A – spielen als in der Spielzeit 2014/2015. Vom Anpfiff weg dominierten die Herdecke die Partie und machten deutlich, dass sie nicht gewillt waren, den Platz als Verlierer wieder zu verlassen. So verschwendeten sie auch keine Zeit mit dem Toreschießen und gingen durch einen kuriosen Treffer von Trawinski bereits nach 12 Minuten in Führung. Zehn Minuten später erhöhte derselbe Spieler auf 2:0 und nach Rüsters Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung hatte Ereren keine Mühe, das 3:0 zugunsten der Ruhrstädter zu erzielen (34.). Zwischendurch hätte nach Concordias bestem Angriff in der ersten Hälfte durchaus der Anschlusstreffer fallen können. Brauckhages Diagonalpass fand auf dem rechten Flügel mit Schüppstuhl einen Abnehmer, dessen sofortige Flanke Scheer per Direktabnahme volley über das relativ leere Tor drosch. In der 43. Minute machte er es jedoch besser. Manuel Möhls Freistoßflanke von halbrechts köpfte er aus spitzem Winkel gekonnt über den Herdecker Schlussmann hinweg ins lange Eck zum 1:3, dem Halbzeitstand. Im zweiten Spielabschnitt zog die Truppe von Trainer Wongrowitz, der sich in der Halbzeitpause positiv über Concordias Diagonalpässe geäußert hatte, das Tempo noch mal an und stellte wiederum durch Ereren den alten Abstand früh wieder her. Durch das 4:1 war der Drops endgültig gelutscht. Concordia konnte nicht mehr, TSG Herdecke ließ nichts mehr zu und zog so verdientermaßen in die 2. Runde ein, in der sie auf den Sieger der Begegnung Schwelmer Jungens vs. Eintracht Hohenlimburg trifft.

Der SC Concordia Hagen spielte folgendermaßen:

Quitter - Gebauer, Rüster, Stiller (60. Bösken) – Halili (8. Mirko Möhl), Manuel Möhl (K), Schüppstuhl (63. Ainto), Schmidt, Holtmann - Brauckhage, Scheer

Für Concordia geht es am Sonntag, dem 13. September 2015, mit dem Spiel bei Rot-Weiß Eilpe weiter. Anstoß ist um 15.00 Uhr auf dem Sportplatz in der Selbecke.

06.09.2015 (Junioren / Senioren)

SC Concordia Hagen – SG Vorhalle 09 2:0 (1:0)

Im Topspiel gegen den Tabellenzweiten SG Vorhalle 09 musste Trainer Kallweit im Vergleich zur Vorwoche auf den am Knie verletzten Hörner verzichten und schickte dafür den wieder genesenen Ainto ins Rennen. Zudem setzte er zu Lasten Schüppstuhls auf den defensiv stärkeren Grzywocz und begann mit folgender Aufstellung:

Quitter – Gebauer, Rüster, Stiller – Bösken, Manuel Möhl (K), Grzywocz, Holtmann – Ainto, Brauckhage, Scheer

Die ersten 25 Minuten des Spiels verliefen recht ereignislos, weil beide Mannschaften abtastend begannen und sich im Mittelfeld gegenseitig neutralisierten. Außerdem zerpfiff Schiedsrichter Korkut von Anfang an die Partie und ließ beinahe keinen Spielfluss zu. Lediglich ein Schuss aufs Tor war in dieser Zeit zu vermelden, der, aus großer Distanz abgefeuert, Concordias Torhüter Quitter aber vor keine Probleme stellte. Der erste Höhepunkt war in der 27. Minute eine Dreifachchance für den SCC, die aus einem Handspiel ca. 18 Meter vor dem Tor resultierte. Rüsters Freistoß wehrte der Schlussmann der Gäste bravourös ab, selbst bei den beiden Nachschüssen war er zur Stelle und verhinderte den Vorhaller Rückstand. Machtlos war er jedoch zwei Minuten später. Brauckhage setzte sich wie ein Flügelstürmer über rechts durch und flankte nach innen. Grzywocz bekam das Leder, doch sein Schuss wurde durch einen Abwehrspieler kurz vor der Torlinie gerettet. Der Ball prallte zu Scheer ab, der nicht lange fackelte und die SCC-Führung markierte. Diese war in Hälfte 1 nur noch einmal in Gefahr, als in Folge einer Nachlässigkeit in Concordias Abwehr Quitter Kopf und Kragen riskieren musste, um vor dem Vorhaller Mittelstürmer an das Spielgerät zu gelangen (33.). Ansonsten ging die Halbzeitführung, die Scheer in der letzten Spielminute noch hätte ausbauen können, völlig in Ordnung.

In Hälfte zwei bemühte sich der Tabellenzweite verstärkt um den Ausgleich, aber es blieb weitestgehend bei Bemühungen. Richtige Torchancen vermochten die Vorhaller kaum herauszuspielen, im Zweifel wurden ihre Schussversuche von Concordia-Abwehrbeinen meistens abgeblockt. So hatte Quitter außer dem Erlaufen von zu langen Bällen und Abfangen von Flanken wenig zu tun. Nur einmal schien er geschlagen, als die Gäste einen Freistoß aus zentraler Position Richtung SCC-Tor brachten. Jedoch wehrte Brauckhage das Leder vor der Linie ab, aber deswegen hatte er sich auch dort hingestellt. Zwischenzeitlich hatte Kallweit dreimal gewechselt und mit Möbus, Hellmig und Schmidt frische Kräfte gebracht, die für Entlastung sorgen sollten. Tatsächlich ergaben sich immer häufiger freie Räume für Konter. Doch Hellmig, der zuvor in der Reserve gespielt hatte und sein Kreisliga-B-Debüt für Concordia gab, verzog zweimal aus aussichtsreicher Position und scheiterte einmal freistehend wie vorher schon und nachher noch Ainto, Scheer und Brauckhage am besten Gästeakteur, Torhüter Klemenz. Ihm allein hatte es die Vorhaller zu verdanken, dass sie noch im Rennen waren und das Ergebnis gefährlich knapp war. Bei seinem vierten Versuch hatte Hellmig gerade den letzten Abwehrspieler umkurvt und wollte abschließen, als er elfmeterreif von den Beinen geholt wurden. Doch erstaunlicherweise erklang diesmal kein Ton aus der sonst nervigen Tröte des Schiedsrichters. So blieb es spannend bis zur fünften von vier Minuten Nachspielzeit, als Bösken von Stiller geschickt freigespielt wurde und mit einem gefühlvollen Schlenzer ins rechte Eck für den Endstand von 2:0 und große Erleichterung sorgte. Somit blieb Concordia auf der Spitzenposition der Tabelle, während die SG Vorhalle bis auf Platz 5 abrutschte.


Bereits am Dienstag, dem 08.09.2015, steht das nächste Spiel an. Dann empfängt der SC Concordia auf dem Kunstrasenplatz an der Haßleyer Str. in der ersten Runde des Krombacher-Kreispokals die TSG Herdecke, gegen die man in der letzten Spielzeit in einem spektakulären Match in der 4. Runde mit 3:5 unterlag.


SC Concordia Hagen II – SG Vorhalle 09 II 6:0

Weiterhin ungeschlagen bleibt die zweite Mannschaft. Mit einem mühelosen 6:0-Erfolg gegen die Zweitvertretung von Vorhalle 09 gelang im vierten Spiel der vierte Sieg. Die Treffer erzielten Hellmig (3), P. Stach, Meyer und Höhne (je 1).


Des weiteren besiegten die D-Junioren des SC Concordia die SG Boelerheide mit 5:2.

06.09.2015 (Senioren)

Fortuna Hagen II - SC Concordia Hagen 0:0

Gegen den bisher punktlosen Aufsteiger aus der Kreisliga C, der Reservemannschaft von Fortuna Hagen, sah Trainer Kallweit eigentlich keine Veranlassung, das gegen Hohenlimburg 10 stark aufspielende Team zu verändern. Allerdings konnte der angeschlagene Ainto zunächst nur auf der Bank Platz nehmen, so dass Hörner wieder in die Startformation rotierte. Daher begann bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Klutert folgende etwas defensiver aufgestellte Mannschaft:

Quitter – Gebauer, Rüster, Stiller – Hörner, Schüppstuhl, Manuel Möhl (K), Bösken, Holtmann – Brauckhage, Scheer

Beide Teams begannen relativ verhalten und abtastend, aber es zeigte sich früh, dass die Hausherren den Gästen einen unangenehmen Nachmittag bereiten und ihnen die unschönen Seiten des Hartplatzes näher bringen wollten. Der erste, der das zu spüren bekommen sollte, war Gebauer, dessen massiger Gegenspieler Güner ihn mit einem Schubser in den Staub schicken wollte. Statt der verdienten Gelben Karte bekam dieser aber unverständlicherweise nur eine Ermahnung. Schon bald zeichnete sich ab, dass Schiedsrichter Brinkmanns Prinzip der langen Leine der falsche Ansatz war, denn rustikal ging es weiter als nahezu einzige Möglichkeit der Fortunen, dagegen zu halten. Diese Respekt einflößende Spielweise ließ die Concorden auch tatsächlich nicht ins Rollen kommen und verhinderte, dass sie ihr ohne Zweifel deutlich höheres Potential abrufen konnten. Dadurch hingen die beiden Spitzen Scheer und Brauckhage weitestgehend in der Luft. Torchancen waren Mangelware, und wenn es mal ansatzweise eine gab, wurde der Ball meist überhastet über das Tor befördert. Dennoch hätte Bösken Mitte der ersten Hälfte für die Führung sorgen können, als er die durchaus vorhandenen Schwächen des Fortunakeepers offen legte. Den ersten Schuss des zum zentralen Mittelfeldspielers umfunktionierten SCC-Eigengewächses ließ der Schlussmann fehlerhaft nach vorne abprallen, doch der zweite Versuch aus aussichtsreicherer Position war zu drucklos und landete in den Armen des Torhüters. Im zweiten Abschnitt hatten die Hausherren dann plötzlich zwei gute Möglichkeiten, sich in Front zu schießen. Während der erste Ball noch am SCC-Kasten vorbeirollte, musste Torwart Quitter bei der zweiten Gelegenheit sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss aus Nahdistanz zu entschärfen und spektakulär den Rückstand zu verhindern. Dann stand wieder einmal Schiedsrichter Brinkmann im Mittelpunkt des Geschehens. An einem langen Ball aus der Concordia-Hälfte senste Spielführer Lüsebrink ungeschickt vorbei, so dass auf halbrechts Brauckhage in Ballbesitz kam. Dieser legte quer zu dem anstürmenden Scheer, der jedoch von seinem Gegenspieler etwa 18 Meter vor dem Kasten nur noch festgehalten werden konnte und so verhinderte, dass der SCC-Angreifer alleine auf das Tor zustürmen konnte. Doch statt des fälligen Platzverweises wegen Notbremse verstieß der Referee gegen Regel 12 der Fußballregeln, Stichwort „Feldverweiswürdiges Vergehen“: Ein Spieler erhält die Rote Karte, wenn er eine offensichtliche Torchance für einen auf sein Tor zulaufenden Gegenspieler durch ein Vergehen vereitelt, das mit Freistoß zu ahnden ist. Brinkmann beließ es nach langen Diskussionen bei gelb, im übrigen auch für Brauckhage und einen weiteren Abwehrspieler Fortunas, der bei der Mauerbildung dem SCC-Mittelstürmer auf den Fuß trat, wofür sich dieser mit einem heftigen Schubser revanchierte. Nur einer schien bei den ganzen Scharmützeln ruhig zu bleiben. Freistoßschütze Rüster konzentrierte sich auf die Ausführung des Freistoßes – traf aber nur die Unterkante der Latte, von der das Spielgerät zurück ins Feld prallte (65.). Kallweit ging nun aufs Ganze und wechselte offensiv, indem er doch noch Ainto brachte. Kurzzeitig war auch neuer Schwung und viel mehr Tempo im Spiel. Aber mehr als zwei halbe Torchancen durch den Eingewechselten selbst und Brauckhage sowie einem weiteren Freistoß in aussichtsreicher Position sprangen nicht mehr heraus. Übrigens sah Fortunas bester Spieler an diesem Tag, der bereits erwähnte Offensivakteur Güner, kurz vor Ende doch noch seine Verwarnungskarte, nachdem er wiederum Gebauer mit rücksichtslosem Einsatz und ge-strecktem Bein niedergestreckt hatte. Auch hier hätte es ruhig ein wenig mehr sein können. Am Ende des Tages war Trainer Kallweit mit dem Punkt beim Aufsteiger zufrieden, aber nur damit und hatte nach 0 Minuten Nachspielzeit beim Unparteiischen noch eine Menge Redebedarf. Da der SSV Hagen II sein Spiel verlor, konnte Concordia trotzdem Tabellenplatz 1 verteidigen.


Am nächsten Sonntag, dem 6. September, kommt es um 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Haßleyer Str. zu einem echten Spitzenspiel, wenn der Tabellenführer auf den aktuellen Zweiten, den Absteiger aus der Kreisliga A SG Vorhalle 09, trifft.


SC Concordia Hagen II - TSV Hagen 1860 0:1

Die zweite Mannschaft des SCC behielt ihre blütenreine Weste mit einem knappen Erfolg beim TSV Hagen 1860. Florian Stich war der Siegtorschütze in der 57. Minute. Trotz des neuerlichen Siegs rutschte das Team von Trainer Müller in der Tabelle wegen des schlechteren Torverhältnisses abermals einen Platz nach unten und liegt hinter BW Haspe und Berchum/Garenfeld IV nun auf Rang 3.

30.08.2015 (Junioren / Senioren)

Ergebnisse vom Wochenende

Junioren

SCC E1 - SG Boelerheide E2   13:2

SCC D1 - VfL Gennebreck D1   10:2

SCC C1 - VfL Gennebreck C1   3:6

SCC B1 - TuS Esborn B1   6:0

 

Senioren

SV Fortuna Hagen II - SCC K1   0:0

TSV Hagen 1860 - SCC K2   0:1


Den goldenen Treffer für die Zweite erzielte Florian Stich. Leider torlos blieb die Erste trotz eines durchaus ansehnlichen Freistosses von Benjamin Rüster. Ausführliche Spielberichte des Wochenendes folgen in Kürze!

25.08.2015 (Junioren / Senioren)

Ergebnisse vom Wochenende

Treffsicher zeigten sich am letzten Wochenende fast alle Mannschaften des SCC. Insgesamt wurden in sechs Spielen 44 Tore erzielt!

Hier die Ergebnisse im Überblick:

 

Junioren

SV Hohenlimburg 1910 E2 - SCC E1   5:10

TuS Hasslinghausen D2 - SCC D1   0:13

VfL Gennebreck C2 - SCC C1   2:6

FC SW Silschede B2 - SCC B1   6:0

 

Senioren

SCC K1 - SV Hohenlimburg 1910 III   9:1

SCC K2 - SV Hohenlimburg 1910 IV   6:1

18.08.2015 (Junioren / Senioren)

Derbysiege zum Saisonauftakt

Spvg. Hagen 1911 U23 - SC Concordia Hagen 1:2 (0:1)

Nach mehreren Wochen der Vorbereitung auf das erste Meisterschaftsspiel gegen die U23 von Hagen 1911 mit den folgenden freundschaftlichen Begegnungen

 

-          Concordia Hagen – Polizei Hagen 6:3

-          Concordia Hagen – TSC Eintracht Dortmund II 2:1

-          FC Esborn II – SC Concordia Hagen 1:7

-          FC Gevelsberg/Vogelsang – SC Concordia Hagen 2:5

-          Concordia Hagen – TSV Dahl 4:2

 

sowie den Spielen beim Fritz-Kahl-Turnier des TSV Fichte Hagen

 

-          Concordia Hagen – SuS Volmarstein 2:5

-          Concordia Hagen – Polonia Hagen 2:5

-          Concordia Hagen – SV Boele-Kabel 8:4

 

hatte Trainer Mario Kallweit die aus seiner Sicht richtigen Schlüsse gezogen und aus dem gegenüber der Vorsaison um den Ersatztorwart Maximilian Finke, der in die Kreisliga A zur SV Boele-Kabel wechselte, reduzierten und um die Neuzugänge Dominik Brauckhage (28, von FC Gevelsberg/Vogelsang, Angriff) und Patrick Schüppstuhl (25, von Fichte Hagen, in der Jugend bereits beim SC Concordia aktiv, Mittelfeld) ergänzten Kader dieser Aufstellung das Vertrauen ausgesprochen:

 

Quitter – Möbus, Rüster, Stiller – Hörner, Manuel Möhl (K), Bösken, Holtmann – Ainto, Brauckhage, Scheer

 

Mit dieser offensiven Ausrichtung lag er zunächst auch richtig und wurde mit einer frühen Führung belohnt. Scheer hatte sich über links im Strafraum durchgesetzt und halbhoch eingenetzt (8.). Abgesehen von einer Schrecksekunde wenige Minuten nach dem 1:0, als der Ex-Concorde (und Ennepetaler, Herdecker, Vorhaller, Hohenlimburger, usw. usf.) Pinnow einen Freistoß gefährlich in den SCC-Sechzehner brachte, wo gleich mehrere Spieler der Heimmannschaft den Ausgleich verstolperten, hatte der SCC eine halbe Stunde lang alles fest im Griff. Jedoch versäumte er es, das Ergebnis zu seinen Gunsten deutlich auszubauen, sei es durch Holtmanns Freistoß aus zentraler Position oder Brauckhage, Ainto oder Scheer. So kam nach dem üblichen guten Start in die Partie Hagen 11 gegen Ende der Halbzeit wieder besser ins Spiel und hatte Pech mit einem Pfostenschuss aus der Distanz. Nach dem Seitenwechsel kam Concordia wieder konzentrierter aus der Kabine und setzte die Zeichen vermeintlich früh auf Entscheidung. Kurz vor dem Strafraum war Scheer gefoult worden, und Schiedsrichter Bick hatte, ohne den sich ergebenden Vorteil abzuwarten, auf Freistoß entschieden. Rüsters platzierten Schuss konnte der Keeper von Hagen 11 nur nach vorne abklatschen. Gedankenschnell reagierte der letztjährige Torschützenkönig der Kreisliga C, Neuzugang Brauckhage, und tat das, was ein Mittelstürmer tun muss: richtig stehen und abstauben (48.). Im Angesicht der Zwei-Tore-Führung ließ die Aufmerksamkeit nun ein wenig nach, so dass die Hausherren ein wenig mehr Druck entwickeln und tatsächlich nach 54 Minuten den Anschlusstreffer erzielen konnten. Dieser war allerdings ziemlich unnötig, da Torwart Quitter bei einem Eckball unter dem Leder hindurch tauchte und so Boldt den Kopfball zum 1:2 erst ermöglichte. Danach zog Concordia das Tempo wieder an. Zudem brachte Kallweit neuen Schwung, indem er mit Grzywocz und Halili zwei frische Kräfte brachte. Doch der dritte Treffer wollte einfach nicht fallen, trotz bester Gelegenheiten vor allem für die beiden Torschützen, die jeweils nach Rechtsflanke von Halili bzw. Brauckhage in aussichtsreicher Position das Leder nicht voll erwischten. So blieb es bis zum Schluss spannend, auch wenn den Gastgebern keine einzige zwingende Torchance mehr gestattet wurde. In der Schlussphase wurde auch noch Gebauer zur weiteren Sicherung der Defensive eingewechselt und trug trotz endlos langer Nachspielzeit schließlich mit zum Sieg bei. So wurden mit einem gelungenen Saisonstart hochverdient die ersten Auswärtspunkte eingefahren.

 

Am nächsten Sonntag, dem 23.08.2015, findet um 15.00 Uhr das erste Heimspiel statt. Gegner auf der Bezirkssportanlage Haßleyer Str. ist die Drittvertretung vom SV Hohenlimburg 10, die mit einer 4:5-Niederlage gegen SSV Hagen II in die Saison startete.

Spvg. Hagen 1911 IV - SC Concordia Hagen II 0:5 (0:4)

Die zweite Mannschaft startete ebenfalls mit einem Auswärtsspiel bei Hagen 11. Sie musste gegen deren vierte Mannschaft antreten und entledigte sich dieser Aufgabe souverän. Mit sieben neuen Spielern in der Startelf gegenüber der letzten Saison wurden die Weichen bereits früh auf Sieg gestellt. Niels Hellmig mit einem Doppelpack in den ersten 10 Minuten, Florian Stich (44.) und Juri Hekel (45.) machten vor der Pause schon alles klar. Wiederum Hellmig besorgte nach 51 Minuten den Endstand, der den SCC nach dem ersten Spieltag an die Tabellenspitze beförderte.

C-Jugend

Die C-Junioren unterlagen in der ersten Runde des Sport-Michalak-Cups der Jugendspielgemeinschaft Eintracht Hohenlimburg/TuS Holthausen mit 0:1 und sind damit bereits in der ersten Runde ausgeschieden.

14.08.2015 (Junioren / Senioren)

Der Ball rollt wieder!!!

Nach Abschluss der Saisonvorbereitung startet der SCC an diesem Wochenende in die neue Spielzeit 2015 / 2016.

 

Den Anfang machen unsere C-Junioren am Samstag, den 15.08.2015. Um 10:00 Uhr geht es auf der Bezirkssportanlage Emst im Kreispokal gegen die JSG Eintracht Hohenlimburg / TUS Holthausen.

 

Am Sonntag, den 16.08.2015 geht es für die beiden Seniorenmannschaften in zwei Lokalderbys um die ersten Punkte der neuen Spielzeit.

 

 

Auf der Bezirkssportanlage Emst trifft dabei zunächst die Erste um 11:00 Uhr auf die SpVg. Hagen 1911 III U23. Um 17:00 spielt dann die Zweite gegen die SpVg. Hagen 1911 IV.

02.08.2015 (Senioren)

Beide Seniorenmannschaften erneut erfolgreich

Nach den beiden Testspielsiegen vom vergangenen Wochenende auf der Bezirkssportanlage Emst waren beide Seniorenmannschaften auch am heutigen Sonntag siegreich.

  • TuS Esborn II - SC Concordia Hagen I     1:7

Nachdem die Erste bereits nach einer Minute in Rückstand geriet konnte man Dank einer spielerisch starken zweiten Halbzeit am Ende einen ungefährdeten Sieg in Esborn einfahren. Die Tore erzielten Hörner, Scherr, Brauckhage (2x), Stiller, Ma. Möhl, Ainto.

  • South Dortmund Soccers - SC Concordia Hagen II     0:1

Auf der Dortmunder Asche ging es weitaus knapper aber dafür sehr freundschaftlich zu.

Das entscheidende Tor für den SCC erzielte Lange in der 70. Spiel-minute.

29.07.2015 (Senioren)

Erfolgreiches Testspielwochenende / Ausblick

Am letzten Sonntag bewiesen beide Seniorenmannschaften des SCC in den Vorbereitungsspielen eine gute Frühform. Hier die Ergebnisse:

  • SC Concordia Hagen II – SC Berchum Garenfeld IV   3:2
  • SC Concordia Hagen I – TSC Eintracht Dortmund II    2:1

Am kommenden Wochenende (Sonntag, den 02.August 2015) testen beide Mannschaften auswärts:

  • 13:00 Uhr TuS Esborn II - SC Concordia Hagen I
  • 15:00 Uhr South Dortmund Soccers – SC Concordia Hagen II

25.07.2015 (Senioren)

Neuer Trikotsponsor der Senioren

Im Rahmen des letzten Gruppenspiels beim Fritz-Kahl Turnier gegen den SV Boele Kabel konnte die Erste, unterstüzt durch zahlreiche Spieler der Zweiten, erstmals in den neuen Kurzarmtrikots auflaufen.

Die Fußballabteilung bedankt sich herzlich bei der Kollenda & Süther GbR aus Gevelsberg für das Sponsoring.

24.07.2015 (Senioren)

Vorschau Freundschaftsspiele am Wochenende

Am Sonntag, den 26.Juli 2015 testen die Zweite und die Erste Ihre Form in zwei Vorbereitungsspielen auf der heimischen Bezirkssportanlage Emst:

  • 12:00 Uhr SC Concordia Hagen II – SC Berchum Garenfeld IV
  • 15:00 Uhr SC Concordia Hagen I – TSC Eintracht Dortmund II

Für das leibliche Wohl wird aus Grillhütte und Vereinsheim gesorgt.

21.07.2015 (Senioren)

Ergebnisse vom 37. Fritz-Kahl Turnier

Nachdem man in den ersten zwei Spielen, gegen SuS Volmarstein und Polonia Hagen jeweils in Führung gegangen war verlor man am Ende beide Spiele mit 5:2. Trainer Mario Kallweit zog als Bilanz, "solange die Kraft und Frische da ist, ist die Mannschaft in der Lage guten Fußball zu spielen. In den nächsten Wochen werden wir daran arbeiten, dass wir auch in der zweiten Hälfte gut Luft haben um unser Spiele positiv zu gestalten".

 

Das letzte Gruppenspiel konnte gegen den SV Boele-Kabel mit 8:4 gewonnen werden. In einer torreichen und kuriosen Partie, schwächte sich der Gegner durch zwei Rote Karten selbst und schied somit ebenfalls in der Qualifikationsrunde aus. 

14.07.2015 (Senioren)

37. Fritz-Kahl Turnier des TSV Fichte Hagen

Unsere Erste nimmt im Rahmen der Vorbereitung am 37. Fritz-Kahl Turnier des TSV Fichte Hagen teil. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz an der Wörtstraße.


Hier ein Überblick der Spiele des SCC in der Qualifikationsrunde (Gruppe B):

  • Mittwoch, den 15.07.2015 um 20:00 Uhr    SuS Volmarstein
  • Freitag, den 17.07.2015 um 18:45 Uhr       Polonia Hagen
  • Samstag, den 18.07.2015 um 16:00 Uhr    SV Boele Kabel

Die beiden ersten Mannschaften der Gruppe erreichen die Zwischenrunde / die Hauptrunde.

12.07.2015 (Senioren)

SC Concordia Hagen I - Polizei Hagen 6:3 (2:3)

Im ersten Testspiel der Saisonvorbereitung 2015 / 2016 konnte unsere Erste einen Sieg einfahren. Nach turbulenter erster Halbzeit mit Toren auf beiden Seiten konnte man sich in der zweiten Halbzeit durchsetzen.

Zum Einsatz kamen:

Quitter, Gebauer, Schymainda, Grzywocz, Schmidt, Ma. Möhl, Stiller, Halili, Holtmann, Brauckhage, Hörner, Rüster, Möbus